Ein neues Jahr...

Das alte und für die Luftfahrt turbulent-spannende Jahr 2018 ist vorbeigegangen - das neue Jahr hat gerade begonnen. Ein kurzer Rück- und Vorausblick.

Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern ein Frohes Neues Jahr 2019 (Foto: Pixabay)!

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Wieder ist ein Jahr zu Ende gegangen. Und die Zeit für die langweiligen Jahresrückblicke ist gekommen. Keine Angst - wir vollen unseren Leserinnen und Lesern so etwas nicht antun. Eine kurze Retrospektive muss an dieser Stelle ausreichen.

Welche Themen haben uns in diesem abgelaufenen Jahr 2018 beschäftigt? Wenn man sich die meistgelesenen Artikel ansieht, so findet man hier häufig Worte wie „Laudamotion“ oder „Level“. Kein Wunder - haben doch die Nachwehen des Air-Berlin-Desasters und des darauffolgenden Umbaus der Low-Cost-Luftfahrt in der DACH-Region so einige Wellen geschlagen. Weitere top-gelesene Artikel haben dann doch ein wenig überrascht: Darunter ein Bericht über die neue Kapverden-Verbindung ab Wien, der April-Scherz zur First Class bei Austrian Airlines, ein Test der neuen AUA-Premium-Eco oder auch eine Kurz-Analyse zum Thema, welche Auswirkungen der Ausfall eines Flugzeuges auf die Flugplanung einer Airline hat.

Aber es waren nicht unbedingt nur die meistgelesenen Artikel des Jahres, die uns besonders viel Freude bereitet haben. Mit etwas Stolz dürfen wir auf die vielen eigenen Interviews und Analysen zurückblicken, die Austrian Aviation Net doch klar von anderen Medien abheben. Gespräche gab es unter anderem mit Kay Kratky, Andreas Otto, Heinz Lachinger und Harry Hohmeister aus der AUA-Chefetage, mit Verkehrsminister Norbert Hofer, mit VIE-Vorstand Julian Jäger, mit den Laudamotion-Chefs Niki Lauda und Andreas Gruber, mit Ryanair-Boss Michael O’Leary, Eurowings-Chef Michael Knitter, Saudia-CEO Jaan Albrecht, FACC-Vorstandsvorsitzenden Robert Machtlinger, EVA-Air-Country-Manager Edward Ho, Scoot-Vertriebsleiter Trevor Spinks, Budweis-Manager Dieter Pammer, BMI-Regional-CCO Jochen Schnadt oder Germania-Chef Karsten Balke.

Interviewt und portraitiert haben wir außerdem die beiden Pilotinnen Isabel Doppelreiter und Sabine Aspelmeyer. Zu ganz unterschiedlichen Themen wie die neue AUA-Lackierung, die Kosten von Airport-Transfers, Parken auf Flughäfen, Gepäck und Essen im Flugzeug, Billigflieger im Speziellen oder auch der Schwund des Flugvergnügens im Allgemeinen haben wir uns den Kopf zerbrochen, recherchiert oder einfach nur unsere Meinung gesagt.

Man sieht: Viele unserer Berichte sind ausführlichst recherchiert und aufwändig erarbeitet. Wir freuen uns demnach auch, wenn wir regelmäßig von großen Medien zitiert werden und sind in aller Bescheidenheit überzeugt: Die Art, wie bei Austrian Aviation Net Journalismus verstanden wird, macht den Sinn redaktioneller Arbeit in Wirklichkeit aus. Zum einen soll diese informieren und zum anderen beitragen, sich eine eigene, fundierte Meinung zu bilden.

Austrian Aviation Net hat aber auch ein kleines „Net“ im Namen stehen - das steht für das Netzwerk, durch welches dieses Portal überhaupt erst möglich wird. Dazu gehören zum einen unsere Leserinnen und Leser, mit denen wir über das Forum, soziale Medien, im persönlichen Gespräch oder auch im Rahmen von Treffen in ständigem Kontakt stehen. Zum anderen sind es Menschen, die für Austrian Aviation Net schreiben, uns Informationen geben oder beispielsweise die vor ein paar Monaten gelaunchte „Foto Uploads“-Seite mit tollen Flugzeugbildern versorgen. Ihnen allen möchte ich ein von tiefstem Herzen kommendes „Dankeschön“ aussprechen!

Wenn ein Jahr zu Ende ist, fängt auch immer ein neues an. Wir wollen daher auch nicht mehr über Gebühr zurückblicken - sondern viel lieber nach vorne schauen. Spannend wird es auf jeden Fall, das neue Jahr 2019 - übrigens bereits das 15. für Austrian Aviation Net. Und dabei wird man sich auch viele Fragen stellen: Wird sich der Chaos-Sommer 2018 wiederholen? Geht das Airline-Sterben weiter? Wie sieht es mit der Marktkonsolidierung aus? Ich bin überzeugt, dass uns der journalistische „Stoff“ nicht ausgehen wird. Wir werden uns aber neben den auf der Hand liegenden Themen auch mit anderen wichtigen Bereichen auseinandersetzen, die vielleicht erst auf den zweiten Blick interessant, dafür aber umso wichtiger sind.

Im neuen Jahr 2019 wird es einige Neuerungen bei Austrian Aviation Net geben - die sich unter anderem an den Veränderungen in der Struktur unserer Leserschaft sowie an Ideen und Wünschen orientieren. Allzu viel wollen wir dazu noch nicht verraten - so manches ist derzeit „Work in Progress“ und wird in den nächsten Wochen und Monaten finalisiert. Trotz aller Novitäten bleiben wir in einer Sache ganz klar beim Alten: Wir sehen uns als eines der führenden Branchenmedien im deutschsprachigen Bereich und setzen vieles daran, diesem eigenen Anspruch auch gerecht zu werden.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen im Namen unseres Teams das klassische „Many Happy Landings“ für das neue Jahr 2019!

Martin Metzenbauer
Chefredakteur und Herausgeber

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    Vueling / EC-MYC
    Lufthansa / D-AIMI
    Lufthansa / D-AIHC
    AtlasGlobal / TC-AGL
    Plus Ultra Líneas Aéreas / EC-MFB
    Eurowings / D-ABDU
    LOT - Polish Airlines / SP-LSD

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller