Austrian Aviation Net - Das Magazin der österreichischen Luftfahrt
 
 
 
   
 

Im Focus Detail


Verfasst am: 19.05.10 12:25

Von: Manfred Saitz, Lufthansa PR

Lufthansa übernimmt ersten Airbus 380

Feierliche Auslieferungszeremonie in Hamburg

Foto: AirTeamImages.com

Lufthansa hat heute Vormittag im Airbus Werk in Hamburg-Finkenwerder ihren ersten Airbus 380 mit der Registrierung D-AIMA vom Hersteller übernommen. Der A380-841 mit der Seriennummer 038 hatte seinen Erstflug am 6. Oktober 2009 absolviert und war in den letzte Monaten in Hamburg mit der Innenausstattung ausgerüstet worden.

In einer auch per Livestream via Internet übertragenen feierlichen Übergabezeremonie ab 11:00 Ortszeit wurde das neue Flaggschiff der Lufthansa Langstreckenflotte von Thomas Enders, Präsident und CEO von Airbus, im Beisein von rund 700 Ehrengästen an Lufthansa offiziell übergeben.

Lufthansa CEO Wolfgang Mayrhuber sagte anlässlich der Feierlichkeit: "Gäste können sich an Bord der A380 auf ein ganz besonderes Flugerlebnis freuen. Wir haben bei der Gestaltung und dem Ausbau der Kabine gemeinsam mit Airbus viele technische Lösungen entwickelt, die in diesem Flugzeug Weltpremiere haben. Unsere Innovationen, zum Beispiel bei Kabinenluft,  Lichtkonzept, Schalldämmung oder der Bordunterhaltung, machen unsere A380 einzigartig. Piloten, Techniker und unsere Serviceprofessionals wurden intensiv geschult und sind auf die neue Dimension des Fliegens bestens vorbereitet. Sie alle freuen sich genauso auf dieses Flugzeug wie unsere Kunden, die bereits gezielt A380-Flüge buchen".

Mayrhuber betonte auch "dass der einzigartige Komfort mit höchster Ökoeffizienz einher geht. Mit einem spezifischen Treibstoffverbrauch von drei Litern pro Passagier pro 100 Kilometer und durch die leisen Trent-900-Triebwerke von Rolls-Royce mit sehr geringen Lärmemissionen setzt die A380 neue Maßstäbe auch in punkto Umweltfreundlichkeit."

Zur Stunde steht in Hamburg mit rund 500 Gästen und 22 Crewmitgliedern an Bord der Überführungsflug nach Frankfurt unmittelbar bevor. Am Nachmittag soll sie dann erstmals in Frankfurt, wo die A380-Flotte der Lufthansa stationiert sein wird, landen. Dem Lufthansa Flaggschiff wird dort ein großer Empfang mit rund 2.000 Gästen in dem eigens für die A380 errichteten Wartungshangar der Lufthansa Technik bereitet. Am Abend wird schließlich Frankfurts Oberbürgermeisterin Petra Roth die erste Lufthansa A380 auf den Namen "Frankfurt am Main" taufen.
 
Der Airbus A380 hat in Lufthansa Konfiguration insgesamt 526 Plätze. Die vollkommen neue First Class mit acht großzügigen Sitzen im Oberdeck steht für Individualität, höchsten Komfort und technische Innovation, die das Reisen noch angenehmer macht. Im Oberdeck schließt sich die preisgekrönte Lufthansa Business Class mit 98 Sitzen an. Im Hauptdeck bieten die 420 Sitze der Economy Class in beeindruckendem Raummaß mehr Komfort als je zuvor. Zahlreiche Flughäfen weltweit richten sich derzeit auf die Ankunft der A380 ein. Am künftigen Heimatflughafen der Lufthansa A380 Flotte, in Frankfurt, kann das Ein- und Aussteigen bereits heute immer über zwei Ebenen erfolgen.

Im Rahmen der Indienststellung wird Lufthansa in den nächsten Wochen mit der D-AIMA Kurzstreckenflüge zum Crewtraining durchführen. Dabei werden zahlreiche deutsche Flughäfen besucht. Am 2. und 3. Juni werden im Linientraining folgende Strecken geflogen:
2. Juni: Frankfurt - Stuttgart - Zürich - Wien - Dresden - Linz - München - Frankfurt.
3. Juni: Frankfurt - Berlin-Tegel - Hannover - Hamburg - Bremen - Düsseldorf - Köln/Bonn - Frankfurt.

Auf einem Sonderflug mit dem neuen Flugzeug kommt die Deutsche Fußballnationalmannschaft am Sonntag, 6. Juni, in den A380-Genuss, wenn sie in Frankfurt zum WM-Quartier nach Johannesburg abheben wird. Am darauf folgenden Dienstag, 8. Juni, zeigt sich die "Frankfurt am Main" zum Eröffnungstag der ILA Berlin Air Show in Berlin-Schönefeld.

Ihren regulären Flugbetrieb beginnt die A380 am Freitag, 11. Juni, auf der Strecke Frankfurt-Tokio. Bis zum Herbst sollen insgesamt vier A380 an Lufthansa ausgeliefert werden, die dann als weitere Ziele Peking und Johannesburg anfliegen werden. Diese befinden sich bereits für die Innenausstattung in Hamburg-Finkenwerder.

 


Keine News in dieser Ansicht.

 
News Regional News International Feature Forum Im Focus Home Newsletter Jobs Facebook Links