Austrian Aviation Net - Das Magazin der österreichischen Luftfahrt
 
 
 
   
 

Im Focus Detail


Verfasst am: 04.04.12 19:10

Von: Roman Payer

IATA-Wachstum bei Passagieren und Fracht

Autofahrer und Fluggesellschaften haben dasselbe Problem: Die Mineralölkonzerne verlangen momentan Höchstpreise. (Foto: AirTeamImages.com)

Die internationale Lufttransportorganisation IATA hat die Verkehrszahlen für den Februar 2012 vorgelegt: Nach einer längeren Durststrecke entwickelte sich zuletzt auch das Frachtaufkommen positiv mit einem Wachstum von 5,2 Prozent. Im Februar flogen 8,6 Prozent mehr Passagiere weltweit.

Einige Faktoren haben laut IATA aber den Vergleich mit dem Vorjahr verzerrt. Das war zum einem der arabische Frühling im Vorjahr, zum anderen fand der brasilianische Karneval heuer im Februar statt, im Vorjahr allerdings im März. Und die Fracht erlebte wegen des chinesischen Neujahrsfest einen Aufschwung. Bereinigte Zahlen legte die IATA nicht vor.

Im Vergleich mit dem Jänner 2012 zeigt sich ein leichtes Wachstum von 0,4 Prozent bei der Fracht und 1,2 Prozent im Passagierverkehr. Die Sitzplatzkapazität stieg im Jahresvergleich um 7,4 Prozent. Der durschnittliche Ladefaktor aller Airlines weltweit stieg daher im einen knappen Prozentpunkt auf 75,3 Prozent.

Bei der Prognose gibt sich der Luftfahrtverband vorsichtig: Das Vertrauen in die Wirtschaft habe sich abgeschwächt, das werde das Wachstum bei Premium Passagieren (Business und First Class) limitieren, so IATA-Chef Tony Tyler. Außerdem kämpfen die Airlines aktuell mit Rekordpreisen für Kerosin.


 
News Regional News International Feature Forum Im Focus Home Newsletter Jobs Facebook Links