Austrian Aviation Net - Das Magazin der österreichischen Luftfahrt
 
 
 
   
 

Im Focus Detail


Verfasst am: 22.12.09 18:46

Welcome Aviation Group hebt ab

12 Flugzeuge gehen an den Start.

Wie bereits auf Austrian Aviation Net berichtet, hat es seit einigen Wochen intensive Gespräche zwischen Welcome Air und Air Alps bezüglich einer intensivierteren Zusammenarbeit gegeben. Nun ist es fix: Die beiden Unternehmen werden zusammengeführt und sollen künftig gemeinsam die Welcome Aviation Group mit 12 Flugzeugen und einem gemeinsamen Jahresumsatz von über € 40 Mio. bilden.

Dabei übernimmt die Welcome Air Luftfahrt GmbH & Co KG 76% an der Air Alps Aviation. Die restlichen 24% verteilen sich auf die BZS-Holding sowie die Region Südtirol-Trentino und die Provinz Bozen (über die Südtiroler Transportstrukturen AG).

"Die Zusammenführung der Fluglinien ist eine einzigartige Gelegenheit, die Kompetenzen und Stärken beider Partner in einer Gruppe zu vereinen", betont Helmut Wurm, Geschäftsführer Welcome Aviation Group. Synergien vor allem in der technischen Wartung, aber auch im Flugbetrieb und in der Verwaltung sollen dabei eine Bündelung der Ressourcen, schlankere Strukturen und somit Kosteneinsparungen ermöglichen.

Bisher bediente man getrennte Linien und flog im Businesscharter in direkter Konkurrenz zueinander. Nun wird die Flotte zusammengelegt. "Neben den Geschäftsfeldern Ambulanz und Technologie stärken wir bei Linie und Charter, insbesondere beim Businesscharter, unsere Position", führt Wurm ins Treffen.

Fluggäste können sich zudem über neue Destinationen freuen. "Die Erweiterung und Verbindung der Strecken stellt die Gruppe auf eine breitere Basis. Dadurch heben wir uns noch stärker von unserer Konkurrenz ab", zeigt Urs Peter Koller, Eigentümer der Remi Finanz und Verwaltungs AG und Mehrheitsaktionär der Welcome Air die Zukunftschancen auf.

Die Welcome Aviation Group soll jedenfalls weiterhin von Innsbruck und Bozen aus agieren. "Die Europaregion Tirol und Südtirol-Trentino erhält mit der Welcome Aviation Group einen starken regionalen Partner mit solider Basis und strategischem Wettbewerbsvorteil", unterstreicht Franz Senfter, Vertreter der bisherigen Eigentümer der Air Alps.

Die vorweihnachtliche Bescherung wird auch die Politik freuen, sichert die Tiroler Luftfahrtlösung doch hoch qualifizierte Arbeitsplätze am Standort Innsbruck. Nicht zu vergessen die infrastrukturelle Aufgabe, welche die Welcome Aviation Group für die Wirtschaft und das öffentliche Leben durch Linienflüge nach Rom, Graz, Hannover, Göteborg, Stavanger, Nizza, Olbia und Parma erfüllt.

Die Linien in Italien werden weiterhin von Air Alps in Kooperation mit Alitalia bedient. Air Alps bleibt als eigenständige Gesellschaft in der Gruppe bestehen, ebenso bleibt die Beteiligung der Südtiroler Gebietskörperschaften und Unternehmen in reduziertem Umfang erhalten.

"Für den Flughafen Bozen und die Region Südtirol-Trentino wird Air Alps auch in Zukunft die Verbindungen nach Rom und damit in das gesamte Streckennetz Alitalia-Air France-KLM gewährleisten", versichert Rupert Leitner, Geschäftsführer der Air Alps Aviation.


 
News Regional News International Feature Forum Im Focus Home Newsletter Jobs Facebook Links