Wow Air reduziert Deutschland-Präsenz erheblich

Düsseldorf wird nicht angeflogen.

Airbus A321 (Foto: Wow Air).

Die isländische Billigfluggesellschaft Wow Air steht unter erheblichem finanziellen Druck. Zuletzt wurde die Flotte um neun Einheiten verkleinert und auch weit über 100 Mitarbeiter mussten das Unternehmen verlassen. Nun reduziert der Carrier auch die Verbindungen ab Deutschland erheblich, wie aus dem Reservierungssystem des Lowcosters hervorgeht.

Düsseldorf wird Wow Air im Sommerflugplan nicht anfliegen, während die Routen nach Frankfurt am Main und Schönefeld von ursprünglich geplanten 12 Rotationen auf sieben reduziert werden. Derzeit befindet sich der Carrier in intensiven Übernahmeverhandlungen mit IndiGo Partners, die unter anderem auch bei Wizzair als Investor aktiv sind. Parallel dazu nahm man laut lokalen Medienberichten die Gespräche mit Mitbewerber Icelandair wieder auf.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Royal Air Force (RAF) - UK / ZE700
    Wamos Air / EC-MNY
    Wamos Air / EC-MNY
    Japan Air Self-Defence Force (JASDF) / 80-1111
    Azerbaijan Gvmt. / 4K-AI08
    Azerbaijan Gvmt. / 4K-AZ888
    Smartlynx / S5-AAZ

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller