Wien: Air Malta plant weitere Strecken

Österreich spielt eine zentrale Rolle in der Expansionsstrategie.

Airbus A319 (Foto: www.AirTeamImages.com).

Die Fluggesellschaft Air Malta plant mittelfristig am Standort Wien-Schwechat zu wachsen. Den Auftakt macht eine Nonstop-Verbindung nach Catania, die nun aufgestockt wird. Zusätzlich zu den bereits veröffentlichten Umläufen wird der Carrier auch an den Verkehrstagen Mittwoch und Sonntag zwischen Sizilien und Wien v.v. pendeln.

Zur Homebase auf Malta bietet das Unternehmen weiterhin bis zu zehn wöchentliche Verbindungen an. Wien spielt in der Expansionsstrategie von Air Malta eine Schlüsselrolle, wie Chairman Charles Mangion im Gespräch mit Austrian Aviation Net bestätigt: "Wir werden die Nischen, die aus dem einen oder dem anderen Grund hinterlassen wurden, prüfen. Manche der Routen würden nicht zwangsläufig wirtschaftlich Sinn für uns ergeben, aber andere Möglichkeiten werden wir ergreifen, wenn wir sie sehen. Daher sind andere Routen ab Wien, bzw. ab Österreich, definitiv am Horizont. Aber wir müssen uns intensiv Vorteile, Wahrscheinlichkeiten, Machbarkeit und Bedarf der Routen basierend auf empirischen Daten und Statistiken, die wir zur Verfügung haben, anschauen. Das wird uns bei der finalen Entscheidung helfen. Abgesehen davon sind wir auch bereit gewisse Risiken zu tragen und neue Routen für die Konnektivität zwischen Malta und dem Kontinent zu eröffnen."

Im Sommerflugplan 2018 steht Air Malta eine Flotte, die aus neun Airbus A320 und einem A319 besteht, zur Verfügung. Laut Air-Malta-Chairman Charles Mangion wird die erste Maschine des Typs A320neo im Mai diesen Jahres übernommen. "Wir überdenken derzeit unsere bestehende Flotte und planen derzeit diese durch neuere Flugzeuge zu ersetzen. Bereits im Mai werden wir einen A320neo übernehmen und im Jänner und April 2019 werden wir weitere neue Airbus-Maschinen bekommen. Dies wird dazu beitragen, dass wir Einsparungen erzielen, mehr Kapazität und mehr buchbare Sitze schaffen", so Mangion im Gespräch mit Austrian Aviation Net.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan interessiert sich seit seiner Kindheit für die Luftfahrt und ist seit 2012 Mitglied der Redaktion von Austrian Aviation Net. Sein Spezialbereich ist die Regionalluftfahrt.

    Special Visitors

    Alitalia / EI-EJO
    KlasJet / LY-VTA
    Rhein Mosel Flug / D-FEPG
    Flybe / G-FBEJ
    CENTURION CARGO / N986AR
    ProAir / Global Reach Aviation / D-ANSK
    SCOOT / 9V-OFI

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller