Weiterer Ryanair-Streik am Freitag

Rund 190 von 2.400 Flügen betroffen.

Foto: Martin Metzenbauer

Es ist noch nicht sehr lange her, dass sich Ryanair über die Streiks beim Konkurrenten Lufthansa medienwirksam lustig gemacht hat. Mittlerweile dürfte der größten europäischen Low-Cost-Airline das Lachen gehörig vergangen sein: Am kommenden Freitag dem 28. September 2018 wird abermals - diesmal vom Kabinenpersonal - gestreikt. Rund 190 Flüge bzw. etwa 30.000 Passagiere werden in Spanien, Belgien, Holland, Portugal, Italien und Deutschland betroffen sein - ca. acht Prozent aller Ryanair-Flüge werden an diesem Tag am Boden bleiben.

Ryanair kritisierte am Dienstag in einer Aussendung, dass es sich auch um Streikaufrufe von Gewerkschaften handle, die unbedeutend seien oder an deren Schlüsselstellen Kabinen-Mitarbeiter der Konkurrenz stehen sollen. So hätte ein Flight Attendant von Norwegian den Streik in Spanien angestachelt, ein TAP-Mitarbeiter jenen in Portugal. In Italien hätte eine "kleine Gewerkschaft die weder Anerkennung noch Unterstützung unserer italienischen Kabinencrews" hätte zum Streik aufgerufen, hieß es in einer Aussendung von Ryanair. Der Billigflieger konnte sich diese Woche mit drei italienischen Gewerkschaften auf einen Tarifvertrag einigen - Austrian Aviation Net berichtete.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Austrian Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    AlbaStar / EC-NAB
    Armée de l'Air / F-RADA
    CargoLogicAir / G-CLAA
    Astral Aviation / TF-AMM
    AirExplore / OM-KEX
    EAT Leipzig / D-AEAA
    AirBridgeCargo / VQ-BIA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller