Weihnachtsgeschenk für Boeing

Bestellungen und Optionen aus Nigeria und Saudi Arabien für bis zu 150 Boeing 737 MAX 8.

Boeing 737 MAX 8 in den Farben von Green Africa Airways (Foto: Boeing).

Über zwei ganz besonders lukrative Weihnachtsgeschenke darf sich Boeing freuen: Zwei Airlines aus Saudi Arabien und Nigeria haben, wie am Freitag bekanntgegeben wurde, insgesamt bis zu 150 Boeing 737 MAX geordert.

Green Africa Airways - ein Startup-Billigflieger aus Nigeria - hat dabei eine Absichtserklärung für 50 Fixbestellungen und ebenso viele Optionen für die 737 MAX 8 aufgegeben. Die in Lagos beheimatete Fluglinie möchte zuerst den nigerianischen Markt entwickeln und anschließend ein panafrikanisches Netz aufbauen. Neben dem Management-Team rund um Gründer und CEO Babawande Afolabi unterstützen einige recht bekannte Gesichter das afrikanische Startup - darunter der ehemalige American-Airlines CEO Tom Horton.

Flyadeal setzt nach dem Start mit Airbus A320 künftig auf die Boeing 737 MAX 8 (Foto: Boeing).

Die saudische Flyadeal - eine Low-Cost-Tochter von Saudi Arabian Airlines - hat ein Committment für 30 Boeing 737 MAX 8 sowie 20 weitere Optionen für diese Flugzeugfamilie unterzeichnet. Die Airline ist 2017 gelauncht worden und fliegt aktuell mit acht Airbus A320 auf Inlandsstrecken.

Die beiden Bestellungen zusammen haben einen Wert nach Listenpreisen von bis zu 17,6 Milliarden US Dollar. 

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    EVA Air / B-16703
    S7 - Siberia Airlines / VQ-BGU
    Sun Air of Scandinavia / OY-JJB
    Air Tanker / G-VYGL
    Volga Dnepr Airlines / RA-82046
    Saudia / HZ-ASF
    WIZZ / HA-LTD

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller