WDL bekam AUA-Klage zugestellt

Neue Livery angekündigt.

BAe 146 der WDL Aviation, betrieben im Auftrag von Easyjet (Foto: Jan Gruber).

Das Kölner Bedarfsluftfahrtunternehmen bekam am Donnerstag eine Unterlassungsklage, die Austrian Airlines über ihren Rechtsanwalt einbringen hat lassen, zugestellt. Dies bestätigte Wolfram Simon, Geschäftsführer von WDL-Eigentümerin Zeitfracht gegenüber Airliners.de.

Wie berichtet ortet die österreichische Lufthansa-Tochter hinsichtlich des "Zeitfracht-Pfeils", der zeitweilig auf der BAe-146-Flotte der WDL lackiert war, akute Verwechslungsgefahr mit dem "alten AUA-Pfeil". Zeitfracht-Chef Simon sah dies in der Vergangenheit gänzlich anders, jedoch wurde wie er gegenüber Airliners.de nun erklärte der umstrittene Pfeil zwischenzeitlich von der BAe146-Flotte entfernt. Ein Zusammenhang mit der AUA-Klage, die WDL Aviation erst am Donnerstag zugestellt bekam, soll nicht bestehen. Vielmehr habe man rund ein halbes Jahr lang eine neue Livery ausgetüftelt, die in Kürze auflackiert werden soll.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan interessiert sich seit seiner Kindheit für die Luftfahrt und ist seit 2012 Mitglied der Redaktion von Austrian Aviation Net. Sein Spezialbereich ist die Regionalluftfahrt.

    Special Visitors

    AlbaStar / EC-NAB
    Armée de l'Air / F-RADA
    CargoLogicAir / G-CLAA
    Astral Aviation / TF-AMM
    AirExplore / OM-KEX
    EAT Leipzig / D-AEAA
    AirBridgeCargo / VQ-BIA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller