Washington: Vogelschlag legte OE-LAT lahm

AUA-Langstreckenjet einige Tage aufgrund Beschädigung am Flughafen Dulles am Boden.

Die OE-LAT (im Bild) erlitt am 19. Juli 2018 am Flughafen Washington-Dulles einen Vogelschlag am rechten Triebwerk (Foto: www.AirTeamImages.com).

Am 19. Juli 2018 ereignete sich beim Anflug von OS93 auf den Flughafen Washington-Dulles ein Vogelschlag. Dabei wurde das rechte Triebwerk der OE-LAT beschädigt, so dass die Boeing 767 bis zuletzt flugunfähig war, wie Austrian Airlines gegenüber Austrian Aviation Net bestätigte.

Getroffen wurde laut Unternehmensangaben "vorwiegend die Triebwerksvorderkante". Dazu ein Sprecher der Austrian Airlines: "Für die Passagiere bestand zu keinem Zeitpunkt Gefahr. Nach einer Überprüfung des Schadens wurde die Maschine außer Dienst gestellt. Austrian Airlines Techniker flogen am Folgetag nach Washington, um die Reparaturen durchzuführen, welche in der Nacht auf Montag erfolgreich abgeschlossen wurden."

Der Schaden an der OE-LAT wurde zwischenzeitlich behoben. Die Boeing 767 wird bereits am Montag unter der Flugnummer OS94 wieder nach Wien fliegen und wird dort am Dienstag gegen 8 Uhr 30 zur Landung erwartet.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Austrian Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan ist studierter Theater-, Film- und Medienwissenschaftler und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Austrian Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Jet2.Holidays / G-JZHM
    Laudamotion / OE-LOB
    Private Wings Aviation / D-CITO
    Hainan AL / B2739
    VIETNAM AL. / VN-A868
    AlbaStar / EC-NAB
    Armée de l'Air / F-RADA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller