VLM Airlines Brussels wurde verkauft

Investor aus den Niederlanden übernahm ehemalige Thomas Cook Airlines Belgium.

Airbus A320 (Foto: www.AirTeamImages.com).

Die belgische Fluggesellschaft VLM Airlines Brussels, eine Tochter der SHS Aviation BV, wechselte durchaus überraschend neuerlich den Besitzer. Das Luftfahrtunternehmen wurde aus den Resten der Thomas Cook Airlines Belgium formiert, deren Löwenanteil an Brussels Airlines ging.

SHS Aviation verfügte zuletzt über drei VLM-Luftfahrtbetriebe. Einen in Slowenien und zwei in Belgien. Während jene, die nicht vom Verkauf betroffen sind, Turbopropflugzeuge des Typs Fokker 50 betreiben, hatte das andere Unternehmen zwei Airbus A320 auf dem AOC.

Die Agentur Belga berichtet, dass VLM Airlines Brussels an einen Investor aus den Niederlanden verkauft worden wäre. Dabei sollen auch die beiden Maschinen übergeben werden. Zur Identität des neuen Eigentümers wurden keine Angaben gemacht. Auch ist offen, ob die Marke VLM beibehalten wird oder unter dem neuen Besitzer ein neues Label genutzt werden wird. Allenfalls wird betont, dass zwischen Käufer und SHS Aviation keinerlei Verbindung bestehen soll.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Austrian Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan ist studierter Theater-, Film- und Medienwissenschaftler und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Austrian Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Private Wings Aviation / D-CITO
    Hainan AL / B2739
    VIETNAM AL. / VN-A868
    AlbaStar / EC-NAB
    Armée de l'Air / F-RADA
    CargoLogicAir / G-CLAA
    Astral Aviation / TF-AMM

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller