VIE: A1 Telekom Austria startet Campus-Netzwerk

Flughafen Wien ist Erstkunde.

Foto: A1, APA, Daniel Hinterramskogler.

Der Flughafen Wien lässt durch die A1 Telekom Austria in Kooperation mit Nokia ein neues Mobilfunknetz betreiben. Es handelt sich dabei um ein so genanntes "Pre-5G-Campus-Network", für das der Airport Erstkunde des heimischen Telekommunikationsanbieters ist.

Das Netzwerk nutzt bereits jetzt wesentliche Eigenschaften der nächsten Mobilfunkgeneration 5G. Dabei sorgen Technologien wie Network Slicing und Small Cells für höchste Sicherheit und eine hoch verfügbare sowie leistungsfähige mobile Versorgung des Flughafens.

Die A1 Pre5G Campus Lösung am Flughafen Wien nutzt die Möglichkeiten von Network Slicing. So unterscheidet das mobile Netz am Flughafen sowohl physisch als auch logisch zwischen dem Breitband Internet der Reisenden und den IT-Anforderungen des Flughafens selbst. Auf diese Weise gewährleistet das Netz die Sicherheit kritischer Prozesse, ganz unabhängig von der Intensität der Mobilfunknutzung der Fluggäste. 

"A1 hat am Flughafen Wien ein zukunftsweisendes Campus Netzwerk implementiert, das durch Pre5G Technologien höchste Verfügbarkeit garantiert und eine sichere IoT-Konnektivität ermöglicht. Durch Network Slicing haben wir nun die Möglichkeit, die Leistungsfähigkeit des Netzes je nach Anforderungen zu gestalten. Damit ist der Flughafen Wien optimal für die digitalen Herausforderungen der Zukunft vorbereitet", so A1-Telekom-Austria-Generaldirektor Marcus Grausam.

Devices wie Gepäcksscanner, Geräte für Abfertigungsprozesse oder Tablets können nun in das Campus-Netzwerk des Flughafens eingebunden werden. Damit wird sichergestellt, dass verantwortliche Personen auch im Notfall immer kommunizieren können. 

Durch die Einführung einer virtualisierten Edge-Computing-Plattform wird zudem der gesamte sensible Datenverkehr im Flughafen belassen. Diese zusätzlichen Rechenressourcen nahe an den Nutzern reduziert die Latenzzeit und das zu transportierende Verkehrsaufkommen der Anwendungen deutlich.

"Mit mehr als 25 Millionen Passagieren und knapp 225.000 Flugbewegungen jährlich gehört der Flughafen Wien zu den wichtigsten Verkehrsknotenpunkten Mitteleuropas", so Flughafen Wien AG Vorstand Günther Ofner. "Dementsprechend hoch sind die Anforderungen des Flughafens an das Kommunikationsnetz. Mit A1 haben wir hier einen kompetenten Digitalisierungspartner gefunden und eine Lösung entwickelt, die den Anforderungen des Flughafens der Zukunft gerecht wird, den Reisenden das bestmögliche Kundenerlebnis bietet und eine hohe Ausfallssicherheit der Vorfeldprozesse gewährleistet."

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Austrian Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan ist studierter Theater-, Film- und Medienwissenschaftler und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Austrian Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Jet2.Holidays / G-JZHM
    Laudamotion / OE-LOB
    Private Wings Aviation / D-CITO
    Hainan AL / B2739
    VIETNAM AL. / VN-A868
    AlbaStar / EC-NAB
    Armée de l'Air / F-RADA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller