Verdi-Streik: Landungen in Hamburg unmöglich

Arbeitsniederlegungen schränken den Flugbetrieb massiv ein.

Flughafen Hamburg (Foto: Michael Penner).

Die von der Gewerkschaft Verdi organisierten Streiks in Hamburg führen nun zu massiven Einschränkungen im Flugverkehr, denn laut Airportdirektion sind seit 15 Uhr 30 keine Landungen mehr möglich. Von 388 geplanten Verbindungen mussten Mit Stand 15 Uhr 20 bereits 100 gestrichen werden. Betroffen sind ersten Schätzungen nach etwa 50.000 Passagiere.

„Dieser 24-Stunden-Streik ist zum jetzigen Stand der Tarifverhandlungen völlig überzogen und maßlos. Verdi fordert mehr, als unser Unternehmen erwirtschaften kann. Die Erfüllung dieser Forderungen bedeutet den wirtschaftlichen Ruin für HAM Ground Handling und gefährdet alle Arbeitsplätze massiv. Neue Beschäftigte in diesem Anlernberuf auf dem Vorfeld verdienen schon jetzt deutlich mehr als den gesetzlichen Mindestlohn – die Löhne für Bestandsmitarbeiter sind vergleichbar oder höher mit den Tariflöhnen von ausgebildeten Elektrikern oder Installateuren", so Christian Noack, Geschäftsführer HAM Ground Handling GmbH.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA
    Belgian Air Force (Hi Fly) / CS-TRJ
    Air X Charter / 9H-AHA
    Vueling / EC-MYC

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller