VC scheitert mit LGW-Klage

Berufung wird derzeit geprüft.

Dash 8-Q400 (Foto: Peter Unmuth).

Vor einigen Tagen wurde bekannt, dass Lufthansa und Air Berlin den Eurowings-Wetleasevertrag auf die Luftfahrtgesellschaft Walter übertragen. Dazu werden zahlreiche Jets des Typs Airbus A320 umgeflottet und das fliegende Personal muss sich bei LGW neu um die bisherigen Air-Berlin-Jobs bewerben. Dagegen klagte die Vereinigung Cockpit in Berlin.

Das zuständige Arbeitsgericht wies die Klage laut einem Bericht der "Rheinischen Post" allerdings ab. Damit ist die Sache allerdings noch nicht erledigt, denn laut Informationen des Portals Airliners.de prüft die VC derzeit, ob Berufung gegen das Urteil eingelegt wird.

Pikant: Lufthansa bzw. deren Eurowings-Tochtergesellschaften und LGW betonen stets, dass es sich um keinen Betriebsübergang handeln würde. Viele renommierte Juristen sind da allerdings anderer Meinung, weshalb entsprechende Feststellungsklagen bereits gerichtsanhängig sind. Das bedeutet, dass Richter klären müssen, ob es sich um einen Betriebsübergang handelt, was für das Air-Berlin-Personal äußerst vorteilhaft wäre oder eben nicht.

Unterdessen formiert sich fraktionsübergreifend im Deutschen Bundestag zunehmend eine kritische Haltung, denn Abgeordnete verschiedener politischer Parteien versuchen sich derzeit für Air-Berlin-Mitarbeiter einzusetzen. Die meisten betroffenen Bundestagsabgeordneten vertreten die Ansicht, dass ein Betriebsübergang vorliegt und die von Eurowings angebotenen neuen Konditionen unzumutbar schlecht wären. Insbesondere Gregor Gysi (Die Linke) und zahlreiche SPD-Abgeordnete, sowie einige Grüne sprachen bereits öffentlich. Auch wird gefordert, dass sich Lufthansa als größer Nutznießer der Air-Berlin-Pleite an der Errichtung einer Transfergesellschaft beteiligen soll, was der Kranich-Konzern bislang mit der Begründung, dass man nicht zuständig wäre, strikt ablehnt.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Austrian Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan ist studierter Theater-, Film- und Medienwissenschaftler und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Austrian Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    AlbaStar / EC-NAB
    Armée de l'Air / F-RADA
    CargoLogicAir / G-CLAA
    Astral Aviation / TF-AMM
    AirExplore / OM-KEX
    EAT Leipzig / D-AEAA
    AirBridgeCargo / VQ-BIA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller