USA: Boeing 737 MAX darf weiterfliegen

US-Piloten äußerten sich laut einem Medienbericht über Probleme mit dem Muster.

American Airlines setzt derzeit 24 Boeing 737 MAX ein (Foto: www.AirTeamImages.com).

Nachdem in mehreren Regionen der Welt der Betrieb der Boeing 737 MAX nach den beiden Flugzeugabstürzen in Indonesien und Äthiopien aus Sicherheitsgründen untersagt worden ist, hält die US-amerikanische Federal Aviation Administration (FAA) weiterhin an der Betriebsgenehmigung für das Muster fest.

In einem Statement von Dienstagabend heißt es: "Die FAA prüft weiterhin umfassend alle verfügbaren Daten und sammelt die Sicherheitsperformance von Betreibern und Piloten der Boeing 737 MAX. Bisher zeigt unsere Überprüfung keine systemrelevanten Leistungsprobleme und bietet keine Grundlage für ein Grounding des Flugzeugs. Andere Zivilluftfahrtbehörden haben uns auch keine Daten zur Verfügung gestellt, die ein solches Handeln rechtfertigen würden", heißt es in einem Statement der Behörde.

Air Canada zählt mit 24 Boeing 737 MAX zu den größten Betreibern des Musters (Foto: www.AirTeamImages.com).

In den USA fliegen American Airlines, Southwest Airlines und United Airlines mit Maschinen dieses Typs. Rund 70 Boeing 737 MAX sind in den Vereinigten Staaten aktuell registriert. Im Nachbarland Kanada ist das neueste 737-Muster bei Air Canada, Sunwing Airlines und WestJet im Einsatz. Der kanadische Verkehrsminister Marc Garneau wird am Mittwoch eine Pressekonferenz zum Thema 737 MAX halten - am Dienstag hieß es aus Kanada allerdings noch, dass man derzeit ein Grounding des Musters nicht in Betracht ziehe. Ein Alleingang der Kanadier erscheint aufgrund der engen Beziehungen zu den USA unwahrscheinlich.

Verstärkter Druck auf die FAA könnte nun allerdings aus den Vereinigten Staaten selbst kommen: Inzwischen wurde nämlich bekannt, dass es auch in den USA Probleme mit der 737 MAX gegeben haben soll. Wie AP News meldet, hätten zwei Cockpitcrews nach Aktivierung des Autopilote plötzliche Sinkflüge registriert. Nach Abschalten der Autopiloten hätte sich das Flugverhalten wieder normalisiert.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA
    Belgian Air Force (Hi Fly) / CS-TRJ
    Air X Charter / 9H-AHA
    Vueling / EC-MYC

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller