Upgrade: EasyJet erhält A321neo ab Sommer 2018

EasyJet wandelt eine bestehende Bestellung von 30 Airbus A320neo in die größere Variante A321neo um.

Die A321neo sollen auch alte Airbus A319 von EasyJet ersetzen (Foto: Andy Graf).

Der britische Low Coster verkündete heute eine Vereinbarung mit Airbus, eine bestehende Bestellung von 30 Airbus A320neo aufzurüsten. Demnach wurde die Bestellung in 30 Stück des größeren Airbus A321neo umgewandelt. Die ersten Flugzeuge des neuen Typs sollen im Sommer 2018 zu EasyJet stoßen. Die Airline verspricht sich mit 235 Sitzen ein um 30 Prozent höheres Sitzangebot gegenüber dem A320 und sogar 50% gegenüber dem A319. Dadurch soll EasyJet auch an Flughäfen wachsen können, an denen aufgrund der eingeschränkten Slots keine zusätzlichen Flüge mehr möglich sind.

Zusätzlich möchte die Billigfluglinie durch das Upgrade ihre Stückkosten reduzieren. Diese sollen beim A321 sich um 8-9 Prozent verbessern, gegenüber dem Airbus A319 sogar um 21 Prozent, hauptsächlich zurückzuführen auf den Spritverbrauch. Auch der CO2-Ausstoß pro Passagier-Kilometer ist mit dem A321neo um 16 Prozent niedrieger als mit dem A320 bzw. 21 Prozent besser als mit dem A319.

EasyJet CEO Carolyn McCall: "Die neuen Flugzeuge werden uns helfen unsere Strategie zu verfolgen, weiterhin die Nummer Eins auf Europa's wichtigsten Flughäfen zu bleiben und diese Position auszubauen. Vorallem auf Flughäfen die eingeschränkte Slots zur Verfügung haben. Gleichzeitig senken wir unsere Sitzplatzkosten. Das wiederum verhilft uns noch billigere Tickets anzubieten, sodass noch mehr Passagiere mit uns zu Geschäfts- und Tourismusdestinationen fliegen".

Autor: Christoph Aumüller
Redakteur
Christoph ist Absolvent des Studienlehrganges Luftfahrt der FH Joanneum Graz. Seit Mitte 2015 verstärkt er das Redaktionsteam von Austrian Aviation Net.

    Special Visitors

    CORENDON (FLY ONE) / ER-00001
    THAI / HS-TQC
    Montenegro Airlines / 4O-AOA
    Armée de l'Air / F-RADA
    TAP / CS-TOV
    Emirates / A6-EUG
    Luftwaffe / 10+23

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller