Ukraine: Kriegsrecht vorerst ohne Auswirkungen

Zivilluftfahrt soll ohne Einschränkungen stattfinden.

Boeing 737-800 (Foto: Andy Graf).

Am Montag erteilte das Parlament der Ukraine grünes Licht für das Dekret 391/2018, das die Verhängung des Kriegsrechts über das Land, zur Folge hat. Dies kann gegebenenfalls auch Auswirkungen auf die zivile Passagierluftfahrt haben, wobei der größte Carrier des Landes, Ukraine International, in einer Aussendung erklärt, dass es momentan keinerlei Beschränkungen der wirtschaftlichen Tätigkeit von Airlines auf dem Staatsgebiet der Ukraine gibt.

Das Dekret 391/2018 sieht derzeit keine Einschränkungen der Zivilluftfahrt vor. Weiters ist die Verhängung des Kriegsrechts nicht auf das gesamte Staatsgebiet der Ukraine erlassen worden, sondern lediglich auf Regionen entlang der russischen und moldawischen Grenze, am Schwarzen Meer und im Küstenbereich des Asowschen Meer. Insbesondere betroffen sind: Vinnytsia, Luhansk, Mykolaiv, Odessa, Sumy, Kharkiv, Tschernigiw, Donezk, Zaporizhzhia, Kherson sowie die inneren Bereiche der Wasser-Straße von Kertsch.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Royal Air Force (RAF) - UK / ZE700
    Wamos Air / EC-MNY
    Wamos Air / EC-MNY
    Japan Air Self-Defence Force (JASDF) / 80-1111
    Azerbaijan Gvmt. / 4K-AI08
    Azerbaijan Gvmt. / 4K-AZ888
    Smartlynx / S5-AAZ

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller