UFO: AG Darmstadt erklärt Vorstandsbestellung für ungültig

Folgen noch unklar.

Foto: Martin Metzenbauer.

Der Vorstand der Flugbegleitergewerkschaft UFO erlitt vor dem Amtsgericht Darmstadt eine juristische Schlappe. Das Gericht erklärte die Bestellung des amtierenden Vorstandes für „vorläufig ungültig“. Laut einem Bericht des Handelsblatts sollen im Zuge der Kooptierung zweier Vorstände gravierende Formalfehler unterlaufen sein.

Lufthansa anerkannte in den letzten Monaten die Vertretungsbefugnis der UFO-Leitung nicht. Das Unternehmen hält die Gewerkschaft daher für handlungsunfähig. Welche Auswirkungen die vorläufige Entscheidung des Amtsgerichts Darmstadt insbesondere auch im Hinblick auf die bereits bei Eurowings angelaufene Streik-Urabstimmung hat ist unklar.

Autor: René Steuer
Redakteur
René ist seit Oktober 2018 für Aviation Net tätig und bringt frischen Elan in die Redaktion.

    Special Visitors

    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA
    Belgian Air Force (Hi Fly) / CS-TRJ
    Air X Charter / 9H-AHA
    Vueling / EC-MYC

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller