Turbulenzen: Fünf Verletzte auf Flug OS 861

Zufällig mitgereiste Krankenschwester leistete Erste Hilfe.

Airbus A320 (Foto: www.AirTeamImages.com).

Am Montag kam es auf Flug OS 861 von Wien nach Tel Aviv während des Reiseflugs zu schweren Turbulenzen, wodurch laut Angaben der Fluggesellschaft vier Passagiere und ein Besatzungsmitglied leicht verletzt wurden. Diese wurden nach der Landung in Israel medizinisch versorgt.

An Bord befand sich zufälligerweise eine Krankenschwester, die unverzüglich ihre Hilfe bei der Erstversorgung der Verletzen angeboten haben soll und diese gut versorgt haben soll. Die Airline bestätigt, dass die Krankenschwester Erste Hilfe leistete. 

"Die Crew hat sich entschieden, aufgrund der Nähe und der guten medizinischen Versorgung nach Tel Aviv weiterzufliegen. Außerdem befand sich eine Krankenschwester an Bord. Beim Anflug wurde priorisierte Landung angefordert. Das bedeutet, dass auch medizinischer Notdienst auf die Verletzten gewartet hat. Während des restlichen Fluges kam es zu keinen Turbulenzen mehr. Die Maschine ist normal in Tel Aviv gelandet. Die verletzten Passagiere und das Crewmitglied wurden vor Ort untersucht und konnten das Flughafengelände nach dem Check verlassen", erklärt eine Sprecherin der Austrian Airlines exklusiv gegenüber Austrian Aviation Net.

Der Rückflug von Tel Aviv nach Wien (OS 862) wurde aufgrund des Vorfalls am Hinflug gestrichen. Betroffene Reisende wurden laut Austrian Airlines auf andere Flüge umgebucht.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan interessiert sich seit seiner Kindheit für die Luftfahrt und ist seit 2012 Mitglied der Redaktion von Austrian Aviation Net. Sein Spezialbereich ist die Regionalluftfahrt.

    Special Visitors

    AlbaStar / EC-NAB
    Armée de l'Air / F-RADA
    CargoLogicAir / G-CLAA
    Astral Aviation / TF-AMM
    AirExplore / OM-KEX
    EAT Leipzig / D-AEAA
    AirBridgeCargo / VQ-BIA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller