Thomas Cook prüft Verkauf aller Airlines

Auch Condor steht auf dem Prüfstand.

Boeing 767 (Foto: www.airteamimages.com).

Der Reisekonzern Thomas Cook prüft derzeit den Verkauf der Fluggesellschaften. Das Unternehmen teilte mit, dass man alle Optionen sondiere, nähere Angaben machte man jedoch nicht.

Thomas Cook gehören verschiedene Airlines in Deutschland, Skandinavien, Spanien und im Vereinigten Königreich an. Verschiedene Sparprogramme sollten sowohl die Synergien als auch die Wettbewerbsfähigkeit der Airlines Group deutlich verbessern. Dennoch ist der Konzern in den roten Zahlen.

Noch vor wenigen Monaten dementierte Firmenchef Peter Fankhauser sämtliche Verkaufsgerüchte. Nun sagte er im Zuge der Präsentation der jüngsten Zahlen, dass man alle Optionen prüfe, sich jedoch in einer frühen Phase befindet. Auf dem deutschen Markt ist Condor insbesondere durch die zunehmende Langstreckenkonkurrenz seitens Eurowings erheblich unter Druck geraten. Der Lufthansa-Ableger fischt im gleichen Kundensegment wie die Thomas-Cook-Tochter.

Autor: René Steuer
Redaktionsaspirant
René ist seit Oktober 2018 als Redaktionsaspirant für Aviation Net tätig und bringt frischen Elan in die Redaktion.

    Special Visitors

    Royal Jordanian / JY-BAF
    Emirates / A6-EER
    Avions de Transport Régional (ATR) / F-WWLY
    TUIfly / D-ATUL
    Royal Australian Air Force / A41-213
    Malaysia AF / 9M.NAA
    Nordica / ES-ATA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller