Thomas Cook Airlines melden höheren Gewinn

Air Berlin Aviation GmbH wurde umbenannt.

Airbus A330 (Foto: Flughafen Düsseldorf).

Die Thomas Cook Group Airline konnte ihren Gewinn im am 30. September 2018 abgelaufenen Geschäftsjahr um 37 Prozent auf 129 Millionen Pfund-Sterling steigern. Die Flotte wurde auf 100 Maschinen ausgebaut, was gleichzeitig einen Anstieg der verfügbaren Sitze um 8,8 Prozent bedeutet. Der Umsatz wuchs um 14 Prozent auf 3,5 Milliarden Pfund-Sterling an.

Der Konzern ist in Skandinavien und im Vereinigten Königreich unter der Marke Thomas Cook Airlines tätig, während man in Deutschland auf den Namen Condor setzt. Insgesamt zählte man im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017/18 rund 20 Millionen Fluggäste.

Mit Thomas Cook Airlines Balearics und Thomas Cook Aviation (vormals Air Berlin Aviation GmbH) stießen zwei neue Plattformen zum Konzern. Das zuletzt genannte Unternehmen wechselte erst vor wenigen Wochen - wie angekündigt - den Firmennamen.

"Unsere Group Airline verzeichnete ein starkes Kunden- und Gewinnwachstum und profitierte von der Kapazitätserweiterung in einem turbulenten europäischen Luftfahrtsektor", so Peter Frankhauser, CEO von Thomas Cook. 

Die paneuropäische Fluggesellschaft konnte durch die kostensenkende Nutzung von Synergien über alle Märkte hinweg 31 Millionen Pfund-Sterling einsparen. Die Integration der Fluggesellschaft ist mit einem einheitlichen Produkt- und Kundenerlebnis- sowie Managementansatz weit fortgeschritten.

Der europäische Luftverkehrsmarkt war im Sommer 2018 von Unbeständigkeit geprägt, die auf Verzögerungen bei der Zulassung neuer Flugzeuge, Ersatzteilknappheit und ein europäisches Flugsicherungssystem zurückzuführen sind, das auf das starke Wachstum nicht vollständig vorbereitet war. Das führte zu einem erheblichen Anstieg der Unregelmäßigkeitskosten, zu denen die Ausgleichszahlungen im Rahmen der Verordnung EU261, Subcharter sowie Kosten für Nicht-Beförderung zählen, von 101 Millionen Pfund im Sommer 2018 gegenüber 49 Millionen Pfund im Sommer 2017.

"Unsere Kunden stehen im Mittelpunkt unserer Airline. Unser Fokus für 2019 liegt darauf, das im Jahr 2018 erreichte Wachstum nachhaltig zu festigen, unser kundenbezogenes Angebot zu stärken, unsere operative Leistung zu verbessern und unsere Reichweite weiter auszubauen", erklärt Christoph Debus, Chief Airline Officer und CEO der Thomas Cook Group Airline.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Austrian Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan ist studierter Theater-, Film- und Medienwissenschaftler und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Austrian Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Laudamotion / OE-LOB
    Private Wings Aviation / D-CITO
    Hainan AL / B2739
    VIETNAM AL. / VN-A868
    AlbaStar / EC-NAB
    Armée de l'Air / F-RADA
    CargoLogicAir / G-CLAA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller