Tegel-Volksbegehren erreicht Quorum

Initiatoren zeigen sich zuversichtlich.

Flughafen Berlin-Tegel (Foto: Peter Unmuth).

Eigentlich soll der Flughafen Berlin-Tegel im Zuge der geplanten Eröffnung des BERs geschlossen werden, doch immer heftiger wird jener Kritikpunkt, dass der neue Flughafen von Anfang an zu klein sein könnte. Ein Volksbegehren, das sich für die Offenhaltung des Tegel-Airports einsetzt, soll nun das notwendige Quorum bereits überschritten haben.

Berliner Zeitungen schreiben, dass die Initiatoren bereits 198.000 Unterschriften für die Offenhaltung des Flughafens Tegel gesammelt hätten. Notwendig wären jedoch nur 174.000. Der Berliner Senat hat nach Beendigung des Volksbegehrens vier Monate Zeit dieses zu behandeln. Andernfalls wird eine rechtlich bindende Volksabstimmung eingeleitet.

Ryanair und andere Fluggesellschaften setzten sich zuletzt massiv für die Offenhaltung des innerstädtischen Airports ein. Als Hauptargument wurde seitens der Airlines angeführt, dass am neuen BER die Kapazitäten nicht ausreichen würden.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan interessiert sich seit seiner Kindheit für die Luftfahrt und ist seit 2012 Mitglied der Redaktion von Austrian Aviation Net. Sein Spezialbereich ist die Regionalluftfahrt.

    Special Visitors

    Germania / D-AGET
    S7 Sibir / VP-BHG
    Aeroflot / VP-BNT
    AMC AIRLINES / SU-BPZ
    ROYAL JET / A6-RJV
    SAS Scandinavian Airlines / LN-RPM
    Hi Fly Malta / 9H-SUN

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Andrea Wieger

    Christoph Aumüller

    Michael Csoklich

    Philipp Valenta