Swiss gibt Tipps für Allergiker auf Reisen

Die Lufthansa-Tochter Swiss International Air Lines gibt Tipps für das beschwerdefreie Reisen für Allergiker.

 

Mit Swiss beschwerdefrei in den Urlaub (Foto: Swiss).

Der Urlaub ist für viele Österreicher der Höhepunkt des Jahres: Laut einer aktuellen Umfrage* wollen 90 Prozent von ihnen in diesem Jahr verreisen – zum Ausspannen, Entdecken oder um etwas zu erleben. Für viele Allergiker wird genau das jedoch zur Herausforderung. Denn Verreisen bedeutet nicht automatisch, dass neben den Alltagssorgen auch die lästigen Allergiebeschwerden zu Hause bleiben. Wie Betroffene trotzdem entspannt den Urlaub genießen können, weiß Swiss International Air Lines (SWISS).

Seit Jahren nimmt die Zahl der Allergiker zu. So gehören auch in Österreich Allergien und Asthma mittlerweile zu den häufigsten chronischen Erkrankungen. In der gewohnten Umgebung bekommen die meisten ihre Symptome in den Griff. Sobald Allergiegeplagte jedoch in den Urlaub fliegen, werden alltägliche Dinge schnell zum Stressfaktor – und dass, obwohl doch eigentlich Entspannung und Ruhe vom Alltag regieren sollten. Damit die Allergie im Urlaub zu Hause bleibt, bietet die Fluggesellschaft SWISS hilfreiche Tipps:

 

  • Wenn Gräser, Bäume und Kräuter blühen, juckt vielen die Nase – für Pollenallergiker in der Ferne gilt: Auf die richtige Wahl des Reiseziels kommt es an! Eine besonders niedrige Pollenbelastung finden sie zum Beispiel an der Atlantikküste Portugals oder in den Schweizer Alpen – beide Ziele lassen sich ganz einfach mit SWISS erreichen. 
  • Die Hinterlassenschaften von Hausstaubmilben – etwa in Matratzen oder auf Möbeln – haben für viele Menschen unangenehme Folgen. In diesem Fall sollten sie am besten auf Unterkünfte mit Teppichböden, Polstermöbeln und schweren Vorhängen verzichten. Bei einer starken Milbenallergie empfiehlt es sich, zusätzlich einen Matratzenschutz mitzunehmen. 
  • Neben Atemwegsallergikern haben es Nahrungsmittelallergiker auf Reisen schwer: Auf kulinarische Experimente sollten sie besser verzichten. Ebenfalls hilfreich: sich vorab über die Rezepturen von landestypischen Gerichten informieren und Lebensmittelunverträglichkeiten in die Sprache des Reiselandes übersetzen.
  • Ungewohnte Sonneneinstrahlung führt bei vielen zu einer Sonnenallergie. Daher dürfen spezielle Sonnenschutzmittel im Gepäck von Betroffenen nicht fehlen. Darüber hinaus ratsam: am besten im Schatten aufhalten und empfindliche Hautpartien mit Kleidung bedecken.
  • Für Allergiker essenziell ist auch die Wahl eines geeigneten Hotels bzw. Reisemittels. Viele Anbieter haben sich inzwischen auf die Bedürfnisse von Allergikern eingestellt. So ist SWISS die weltweit erste Fluggesellschaft, die die Bestimmungen von ECARF (Europäische Stiftung für Allergieforschung) erfüllt und mit deren Qualitätssiegel als allergikerfreundlich ausgezeichnet wurde. Eine alternative Speise- und Getränkeauswahl, laktosefreie Schokolade, der Verzicht auf Blumendekoration und Raumsprays sowie Kissen mit synthetischer Füllung erhöhen den Wohlfühlfaktor für Allergiker an Bord. Darüber hinaus ist jede Crew umfassend auf den Umgang mit Allergien geschult.
  • Und wenn Allergieanzeichen doch einmal nicht verhindert werden können? Dann sollten eine Reiseapotheke beziehungsweise die nötigen Notfallmedikamente unbedingt in Reichweite sein. Zudem bietet sich die Anschaffung eines internationalen Allergiepasses an, um im Ernstfall schnell reagieren zu können.

* Ruefa Reisekompass 2016. Gemeinsam mit dem Gallup Institut durchgeführte Studie zum Thema „Urlaubsverhalten der Österreicher/-innen 2016“. Befragt wurden 1.000 Österreicher/-innen.

Autor: Christoph Aumüller
Redakteur
Christoph ist Absolvent des Studienlehrganges Luftfahrt der FH Joanneum Graz. Seit Mitte 2015 verstärkt er das Redaktionsteam von Austrian Aviation Net.

    Special Visitors

    Jet2.Holidays / G-JZHM
    Laudamotion / OE-LOB
    Private Wings Aviation / D-CITO
    Hainan AL / B2739
    VIETNAM AL. / VN-A868
    AlbaStar / EC-NAB
    Armée de l'Air / F-RADA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller