Superjet: Sukhoi umwirbt Adria

Der russische Hersteller sieht im Regionaljet-Betreiber Adria Airways einen hoffnungsvollen Kunden für seinen Superjet.

Auch drei Airbus A319 zählen zur Flotte der slowenischen Airline (Foto: AirTeamImages.com).

Der Hersteller Sukhoi ist weiter auf der Suche nach potentiellen Kunden für seinen Regionaljet Superjet SSJ 100 in Europa. Hierbei könnte sich die slowenische Adria Airways als hoffnungsvoller Kandidat entpuppen. Wie „Ex-YU Aviation“ berichtet, habe die Regionalairline bereits Interesse an dem Gerät aus russischer Produktion geäußert. Details zu den bisherigen Gesprächen mit dem Flugzeugbauer wurden aber bislang noch nicht bekannt. Begonnen sollen die Gespräche unmittelbar nach dem Einstieg des Private Equity-Unternehmens 4K haben.

Eine zeitnahe Entscheidung über die Struktur der künftigen Flotte würde Sinn ergeben. Schließlich laufen die Leasingverträge für einige CRJs sukzessive in den kommenden Jahren aus. Das Star Alliance-Mitglied betreibt neben drei Airbus A319 derzeit elf kanadische Regionaljets der Typen CRJ 200, 700 und 900.

Sukhoi wäre sicherlich mehr als froh, einen weiteren Kunden für seinen bisher eher schleppend verkauften Superjet gewinnen zu können. In Europa betreibt das Fluggerät nur die irische CityJet, die derzeit drei Maschinen im Wetlease für Brussels Airlines fliegen lässt. Die Paris Air Show in der kommenden Woche soll dem russischen Hersteller ein paar zusätzliche Aufträge einbringen.

Special Visitors

ALK Airlines / LZ-DEO
ALK Airlines / LZ-DEO
CityJet / EI-RJX
German Air Force / 14+04
Bahrain Royal Flight / A9C-HMH
Biman Bangladesh Airlines / S2-AHN
Eurowings / D-AEWG

Unsere Autoren

Martin Metzenbauer

Jan Gruber

Andrea Wieger

Christoph Aumüller

Michael Csoklich

Philipp Valenta