SunExpress nimmt Düsseldorf-Erbil auf

Türkei-Flüge ab dem Vereinigten Königreich besonders stark nachgefragt.

Boeing 737-800 (Foto: Peter Unmuth).

SunExpress Deutschland wird künftig zwischen Düsseldorf und Erbil (Irak) fliegen. Die entsprechenden Streckenrechte erhielt das Unternehmen nun erteilt, wie Commercial-Director Peter Glade im Gespräch mit AviationNetOnline bestätigte. Doch diese Route könnte erst der Anfang einer größeren Expansion sein, denn SunExpress will sich die Option offen halten, dass noch weitere Routen in den Nordirak folgen könnten. 

"Wir werden mit Düsseldorf-Erbil starten und je nach Erfolg ist es für uns absolut vorstellbar, dass auch ab anderen Städten in den Nordirak geflogen werden könnte", so Glade. "In den nächsten Tagen wird unsere neue Strecke zur Buchung freigegeben". Geflogen wird die Strecke ab 7. Juni 2018 jeweils an Freitagen.

Zuletzt wurde Erbil ab Düsseldorf und München von Germania, die Anfang Feber 2019 Insolvenz anmelden musste, bedient. Während in Bayern Iraqi Airways die Route bereits aufgenommen hat, folgt SunExpress Deutschland nun in Düsseldorf.

Boeing 747 wird aufgrund hoher Nachfrage angemietet

Im Verkehr zwischen Deutschland bzw. der Schweiz und Antalya besteht laut Peter Glade derzeit eine äußerst hohe Nachfrage. Daher setzt SunExpress im Mai 2019 auf einzelnen Rotationen ab Köln, Düsseldorf, Frankfurt am Main und Zürich Maschinen des Typs Boeing 747-400 ein. Dabei handelt es sich um von Wamos Air im Rahmen einer Wetlease-Vereinbarung betriebenes Fluggerät.

Glade hob auch hervor, dass SunExpress im Vereinigten Königreich eine sehr hohe Nachfrage verzeichnen kann. Das Interesse der Briten an Türkei-Urlauben ist derzeit äußerst hoch, was Experten unter anderem auch auf die unklare Brexit-Situation dem dem Wertverfall des Britischen Pfunds gegenüber dem Euro zurückführen. SunExpress bedient ab London-Luton insgesamt 11 Destinationen in der Türkei. "Die starken Buchungszahlen zeigen, dass unsere Entscheidung auf UK zu setzen richtig ist", so Peter Glade.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Royal Air Force (RAF) - UK / ZE700
    Wamos Air / EC-MNY
    Wamos Air / EC-MNY
    Japan Air Self-Defence Force (JASDF) / 80-1111
    Azerbaijan Gvmt. / 4K-AI08
    Azerbaijan Gvmt. / 4K-AZ888
    Smartlynx / S5-AAZ

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller