Streikgefahr in Hamburg gebannt

Die Flughafen-Geschäftsführung konnte sich mit der Gewerkschaft Ver.di doch noch einigen.

Der Osterreiseverkehr am Hamburg Airport sollte nun klaglos über die Bühne laufen (Foto: Michael Penner).

Der Streik-Druck der Gewerkschaft hat offenbar gefruchtet: Ver.di und die Geschäftsführung des Hamburg Airport konnten in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch die Tarifverhandlungen zu HAM Ground Handling erfolgreich abschließen - die Streikgefahr scheint gebannt. Details zur Einigung werden im Laufe des Tages bekanntgegeben.

Zum Hintergrund: Das für die Bodenverkehrsdienste am Hamburg Airport zuständigen Tochterunternehmen HAM Ground Handling führte in den vergangenen Monaten Tarifverhandlungen mit den Gewerkschaften dbb/komba und Ver.di. Mit dbb/komba konnte bereits vor einigen Wochen Einigung erzielt werden. Die Mitglieder von Ver.di lehnten die Verhandlungsergebnisse allerdings ab - und stellten einen Warnstreik in der Osterwoche in den Raum.

Bei der HAM Ground Handling am Flughafen Hamburg sind zurzeit rund 950 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Festanstellung beschäftigt. Neben der Gepäck- und Flugzeugabfertigung zählen die Flugzeugreinigung und -enteisung sowie der Passagiertransport zu den Aufgaben der Bodenverkehrsdienste.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    Royal Air Force (RAF) - UK / ZE700
    Wamos Air / EC-MNY
    Wamos Air / EC-MNY
    Japan Air Self-Defence Force (JASDF) / 80-1111
    Azerbaijan Gvmt. / 4K-AI08
    Azerbaijan Gvmt. / 4K-AZ888
    Smartlynx / S5-AAZ

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller