Steuer: SAS droht mit Abbau in Schweden

Bei Einführung einer neuen Abgabe auf Flugreisen könnte SAS all ihre Langstrecken nach Kopenhagen oder Helsinki verlegen.

Foto: Andy Graf

Nach dem Vorbild Österreichs und Deutschlands plant nun auch die schwedische Regierung die Einführung einer Abgabe auf Flugreisen. Bereits zu Beginn des kommenden Jahres könnten europäische Flüge mit 80 Schwedischen Kronen (rund 8 Euro), außereuropäische Flüge mit 280 Kronen (rund 29 Euro) und längere Interkontinentalflüge mit 430 Kronen (knapp 45 Euro) besteuert werden. Die erwarteten Einkünfte belaufen sich auf 180 Millionen Euro und sollen in Klimaschutzprojekte investiert werden.

Als Reaktion auf die angekündigte Abgabe drohte SAS nun mit Konsequenzen. Das Star Alliance-Mitglied könnte all seine Interkontinentalflüge nach Kopenhagen und Helsinki verlegen, kündigte die Airline an. Inlandsflüge innerhalb Schwedens würden der Abgabe ebenfalls zum Opfer fallen. Eine weitere Folge wäre das anhaltende Wachstum finanzstarker arabischer Airlines auf dem Flughafen Stockholm, gab SAS gegenüber dem „Business Insider Nordic“ zu bedenken.

Special Visitors

TAP / CS-TOW
FlyEgypt / SU-TCF
France-Air Force / F-RADB
France-Air Force / F-RAFA
ANTONOV AL. / UR-82007
FlyBE / G-FBEJ
Qatar Airways / A7-ALI

Unsere Autoren

Martin Metzenbauer

Jan Gruber

Michael Csoklich

Robert Hartinger

Christoph Aumüller

Philipp Valenta