Steter Tropfen höhlt den Stein

Fast sieben Jahre dauerte der „Kampf“ gegen die 2011 eingeführte Ticketsteuer in Österreich. Den ersten Erfolg gibt es seit 1. Jänner, da wurde die Ticketsteuer halbiert. Jetzt will die Luftfahrtindustrie sie komplett abschaffen.

Foto: Michael Csoklich.

Prominenz marschierte gestern auf, um der aus Ihrer Sicht unnötigen, wettbewerbsverzerrenden und Werte vernichtenden Ticketsteuer endgültig den Garaus zu machen.  AUA-CEO Kay Kratky, Flughafenvorstand Julian Jäger, Easyjet Europachef Thomas Haagensen, Norbert Kettner vom Wien-Tourismus und Geschäftsführer Thomas Reynaert von A4E, der Interessensvertretung europäischer Fluglinien. 

Untermauert wurden die Argumente gegen die Ticketsteuer, die es derzeit in unterschiedlicher Höhe in 8 Ländern der EU gibt, durch eine Studie von Pricewaterhouse Coopers (PwC), die A4E in Auftrag gegeben hat. Demnach kostet die Ticketsteuer die Airlines trotz der Halbierung noch 60 Millionen € im Jahr. Geld, das bei Investitionen und Innovationen fehle. Würde die Steuer gänzlich abgeschafft, würde das außerdem mehr Touristen ins Land bringen, die hier Geld ausgeben, Arbeitsplätze schaffen und die Wertschöpfung und so das Bruttoinlandsprodukt BIP steigern. Gewinner der Abschaffung wären also der Finanzminister, die Tourismusindustrie und die Luftfahrt. Die Schwäche der Studie: es konnte nicht schlüssig erklärt werden, wie die errechneten Steigerungen des BIP, der Ankünfte und der Touristenausgaben konkret zustandekommen. 

Der Tenor der Luftfahrtindustrie ist trotzdem eindeutig: die Ticketsteuer muss ganz weg, schon die Halbierung habe eine deutliche Dynamik und Erhöhung bei den Ankünften gebracht. Julian Jäger: “Jeder Euro macht einen Unterschied, die Ticketsteuer bringt wenig und schadet mehr.” Kay Kratky ergänzte: “Luftfahrt ist ein globales Geschäft, nationale Zusatzbelastungen bringen uns an den Rand der Leistungsfähigkeit.” Und Thomas Haagensen von Easyjet meint, die Steuerfrage sei eine wichtige Entscheidungsgrundlage, wenn es um die Eröffnung neuer Destinationen geht. Thomas Reynaert unterstrich den NAchteil für europäische Fluglinien im internationalen Wettbewerb. 

Die Ticketsteuer in Österreich beträgt seit 1. Jänner 2018 auf Kurzstrecken 3,50 €, auf Mittelstrecken 7,50 € und auf Langstrecken 17,50 €.

Autor: Michael Csoklich
Autor
Michael Csoklich ist einer der bekanntesten Wirtschaftsjournalisten Österreichs und leitete über viele Jahre das Ressort Wirtschaft im ORF Radio. Seit 2015 leitet er den LG für Wirtschaftsjournalismus in Krems, ist Moderator, Querdenker und arbeitet als freier Journalist für die Kleine Zeitung. Und seit 2016 schreibt er als Luftfahrtspezialist auf Austrian Aviation Net insbesondere über Spezialthemen.

    Special Visitors

    CSA Czech Airlines / OK-NFU
    Emirates / A6-EEU
    Blue Panorama Airlines / EI-FVA
    Montenegro Airlines (Air X Charter) / 9H-OME
    TRANSAVIA / PH-HSI
    COBREX TRANS / YR-CBK
    Austrian / OE-LPF

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller