Starlux will mit A350 von Taipeh nach Europa fliegen

Die neue Fluglinie hat bei Airbus insgesamt 17 A350 bestellt.

Foto: Airbus S.A.S.

Gegründet wurde Starlux Airlines bereits 2017 – abgehoben ist die taiwanesische Airline bislang allerdings noch nicht. Das soll sich aber 2020 ändern – und zwar sowohl in der Region als auch auf Interkont-Strecken. Wie am Dienstag bekannt gegeben wurde, hat Starlux für ihre Langstrecken insgesamt 17 Airbus A350 fix geordert. Bereits im Sommer 2018 wurde eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet.

Die Bestellung umfasst fünf A350-900 sowie 12 Exemplare des größeren A350-1000. Die ersten dieser Flugzeuge sollen voraussichtlich ab 2021 nach Nordamerika, Europa und auf ausgewählten Strecken im asiatisch-pazifischen Raum fliegen. Schon früher möchte Starlux zehn geleaste Airbus A321neo innerhalb Asiens betreiben.

Der Slogan der Airline lautet "Born with luxury. Shining with stars" – ansonsten ist noch nicht extrem viel über das Unternehmen bekannt. Gegründet wurde Starlux von Kuo-wei Chang, einem Spross der Evergreen-Dynastie. Bis 2016 war Chang Chairman von EVA Air - diesen Sitz verließ er offenbar im Zuge von Erbschaftsstreitigkeiten. Getreu dem Motto der neuen Fluglinie will Chang bei Starlux offenbar dem Billigtrend Paroli bieten: "Starlux will eine der besten Airlines der Welt werden", erklärte er anlässlich der A350-Order.

Im 23-Millionen-Staat Taiwan gibt es derzeit mit China Airlines und EVA Air jedenfalls große Konkurrenz: Beide Airlines besitzen bereits ein recht weitgespanntes Destinationsnetz.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    Royal Air Force (RAF) - UK / ZE700
    Wamos Air / EC-MNY
    Wamos Air / EC-MNY
    Japan Air Self-Defence Force (JASDF) / 80-1111
    Azerbaijan Gvmt. / 4K-AI08
    Azerbaijan Gvmt. / 4K-AZ888
    Smartlynx / S5-AAZ

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller