Sommer 2020: Lufthansa baut die Langstrecke aus

Kommerzielle Verantwortung für Eurowings-Long Haul liegt nun bei der Muttergesellschaft.

Airbus A350 (Foto: www.AirTeamImages.com).

Die Lufthansa Group wird im Sommerflugplan 2020 ihr Langstreckenangebot ab den Drehkreuzen Frankfurt am Main und München weiter ausbauen. Die Angebote des Kranichs und der Tochtergesellschaft Eurowings stehen künftig unter gemeinsamer kommerzieller Verantwortung. Ab München werden mit Seattle, Detroit, Las Vegas und Orlando insbesondere die USA-Strecken gestärkt. Weiters wird man neu nach Bangalore (Indien) fliegen.

Ab 31. März 2020 wird Lufthansa fünf Mal pro Woche in die indische Metropole fliegen. Detroit wird am 4. Mai 2020 aufgenommen und Seattle folgt am 1. Juni 2020. Die genannten Destinationen sollen von Lufthansa mit Airbus A350-900 bedient werden. Zusätzlich zu den bereits bestehenden Kranich-Verbindungen nach Las Vegas wird Eurowings ab 6. April 2020 zwei wöchentliche Umläufe anbieten. Ab 7. April 2020 wird der Carrier dreimal pro Woche nach Orlando fliegen. Die beiden zuletzt genannten Strecken sollen mit Airbus A330 bedient werden.

„Die Lufthansa Group verstärkt ihr Engagement im Münchner Drehkreuz deutlich und setzt durch die Aufnahme von Bangalore den Ausbau zum Asien-Hub fort. Gleichzeitig ist die Lufthansa Group einer der größten Anbieter für Urlaubsreisen in ganz Europa. Die Nachfrage gerade in diesem Bereich steigt stark. Daher werden wir über das bereits geplante Angebot ab Herbst 2019 hinaus unser Langstreckenangebot ab München und Frankfurt gemeinsam mit Eurowings deutlich ausbauen. Über die Zubringerflüge der Lufthansa und die Drehkreuze Frankfurt und München können unsere Gäste künftig noch einfacher die schönsten Plätze der Welt erreichen“, so Lufthansa-Vorstandsmitglied Harry Hohmeister.

In Frankfurt am Main wird Eurowings ab Herbst 2019 touristische Langstrecken bedienen. Das bereits angekündigte Angebot soll ab 29. April 2020 um die U.S.-Destination Phoenix ergänzt werden. Geplant sind fünf wöchentliche Umläufe. Weiters wird man am 1. Juni 2020 Anchorage aufnehmen und dreimal wöchentlich mit A330 bedienen. Die Winter-Destinationen Windhoek und Las Vegas sollen im Sommer 2020 fortgeführt werden.

„Mit den neuen Sommerzielen 2020 ab München und Frankfurt zeigen wir einmal mehr, wie wir die Stärken der beiden Airlines zum Vorteil unserer Kunden kombinieren: Mit einem für Urlauber und Familien maßgeschneiderten Angebot und einem frischen, modernen und innovativen Bordprodukt von Eurowings - unterstützt von der Marketing- und Vertriebspower der Lufthansa. Damit sind wir exzellent aufgestellt und positionieren die Lufthansa Group im wachsenden Markt der touristischen Fernreisen“, sagt Thorsten Dirks, Mitglied des Vorstands der Deutschen Lufthansa AG und CEO von Eurowings.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA
    Belgian Air Force (Hi Fly) / CS-TRJ
    Air X Charter / 9H-AHA
    Vueling / EC-MYC

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller