Skylink startet in der ersten Juniwoche

Ein ungefährer Termin für die Eröffnung, Probleme beim Leitsystem und ein überraschender Gast erwartete die Journalisten beim Pressetermin am Skylink.

770 Millionen soll der Skylink letztendlich gekostet haben. (Foto: Sonja Dries)

In der ersten Juniwoche 2012 soll der Skylink am Wiener Flughafen in Betrieb gehen, dessen Kosten sich aus heutiger Sicht auf knappe 770 Millionen Euro belaufen werden. Dies verlautbarte Günther Ofner, Vorstandsmitglied des Flughafen Wien, beim heutigen Pressetermin.

Zusammen mit Vorstandskollege Julian Jäger und überraschenderweise Peter Malanik, COO der Austrian Airlines, stellte sich Günter Ofner heute den Fragen der Presse und durchlief zusammen mit den Journalisten den Probebetrieb am neuen Terminal des Flughafen Wien. Seit 5. Jänner testet der Airport mit Statisten, ob alle Prozesse ordnungsgemäß ablaufen. Die Testpassagiere müssen beispielsweise Gepäck einchecken oder ein Abflugsgate suchen, berichtet Austrian Aviation Net in einer Reportage vom Probebetrieb.

Bereits ab dem ersten Betriebstag sollen laut Jäger bis zu 50.000 Passagiere täglich den Skylink nutzen. Bei den zwei noch bevorstehenden Massentests werden jeweils 400 Personen die Belastbarkeit des Systems überprüfen. Insgesamt 2300 Testpersonen werden in den 33 Betriebstagen noch bestehende Probleme sichtbar machen.

Bisher sind 250 offene Punkte aufgefallen: Falsche Telefonnummern in den Systemen, defekte Touchscreens oder das Fehlen von Infoscreens (sie werden ab März in Betrieb genommen) waren darunter. Besonders oft wurde beanstandet, dass die Logik des Leitsystems, das die Passagiere durch die Hallen des Terminals führen soll, nicht nachvollziehbar sei. "Daran werde derzeit noch gearbeitet", so Peter Mayerhofer, Leiter des Probebetriebes. Ende April soll die Testphase dann abgeschlossen, bis Juni die letzten Mankos behoben werden.

Einen Störfaktor, der in den letzten Tagen durch die Medien ging, konnte noch nicht beseitigt werden. Der Saboteur, der in den letzten Monaten Kabel-und Datenleitungen durchschnitten und auch die Dachfolie beschädigt hatte, konnte bisher nicht gefasst werden. "Wir werden dem kranken Typen hoffentlich bald auf die Spur kommen," so Vorstandsdirektor Ofner. Man gehe davon aus, dass die Person ein Insider sei und sich gut mit der Technik auskenne. Ofner sieht eine Bedrohung für den laufenden Probebetrieb und in Zukunft auch für den Echtbetrieb, wenn der Saboteur nicht bald gestoppt wird. Überwachungskameras, Securities und das Einbeziehen der Exekutive sollen dabei helfen.

AUA Vorstand Peter Malanik, der bei der Pressekonferenz der AUA vor zwei Tagen noch mehr "Good Will" vom Flughafen Wien gefordert hatte, wollte es übrigens als "optische Symbolik" verstanden wissen, dass er zwischen den beiden Vorständen des Flughafens stand, dies sei "programmatisch für den Skylink".

Autor: Sonja Dries
Das ist der Kurztext zu Sonja Dries.

    Special Visitors

    Italy Air Force / CSX81848
    Aviolet / YU-ANJ
    Bahrain Royal Flight / A9C-HMH
    Kingdom Of Bahrain / A9C-HMK
    Emirates / A6-EEI
    Thomson Airways / G-FDZG
    Thomson Airways / G-FDZG
    Kingdom of Bahrain / A9C-HMK
    Bahrain Royal Flight / A9C-HMH
    SCFA / HB-RSC

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Herausgeber und Chefredakteur
    Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Austrian Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Jan Gruber

    Leitender Redakteur
    Jan interessiert sich seit seiner Kindheit für die Luftfahrt und ist seit 2012 Mitglied der Redaktion von Austrian Aviation Net. Sein Spezialbereich ist die Regionalluftfahrt.

    Christoph Aumüller

    Redakteur
    Christoph ist Absolvent des Studienlehrganges Luftfahrt der FH Joanneum Graz. Seit Mitte 2015 verstärkt er das Redaktionsteam von Austrian Aviation Net.

    Philipp Valenta

    Redakteur
    Philipp studiert berufsbegleitend an der IMC Fachhochschule Krems und verstärkt seit 2015 tatkräftig unser Redaktionsteam.

    Michael Csoklich

    Autor
    Michael Csoklich ist einer der bekanntesten Wirtschaftsjournalisten Österreichs und leitete über viele Jahre das Ressort Wirtschaft im ORF Radio. Seit 2016 schreibt er als Autor auf Austrian Aviation Net insbesondere über Spezialthemen.