Schweizer Germania nun in Schweizer Händen

Markenwechsel wird überlegt.

Die Schweizer Germania ist mit drei Airbus-Flugzeugen unterwegs (Foto: www.AirTeamImages.com).

Die kleine Germania-Tochter aus der Schweiz hat Hoffnung auf Weiterbestand: Wie "20 Minuten" berichtet, haben CEO Tobias Somandin und Verwaltungsrat Urs Pelizzoni am Dienstagvormittag erklärt, dass die Gesellschaft nun zu 100 Prozent in Schweizer Eigentum stehe. Wer die neuen Aktionäre der Germania Flug AG seien, wurde allerdings nicht verraten. Die Finanzierung soll jedenfalls sichergestellt sein - ansonsten müsste das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) die Fluggenehmigung entziehen. Von der mittlerweile belasteten Marke Germania wird man sich möglicherweise trennen - Details dazu wurden allerdings ebenfalls noch nicht genannt, berichtet "20 Minuten".

Die Schweizer Germania Flug AG wurde 2014 gegründet und verfügte zuletzt über zwei Airbus A319 (HB-JOG, HB-JOH) sowie einen A321 (HB-JOI). Die Airline konnte nach der Insolvenz der deutschen Germania Fluggesellschaft mbH weiterfliegen. Sie bietet ab Zürich in erster Linie Feriendestinationen in Spanien, Marokko, auf Madeira oder in Ägypten an.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    AUA / OE-LBO
    Eurowings / D-ABDU
    Air India / VT-ALX
    LOT / SP-LIM
    PrivaJet / 9H-BBJ
    RUSSIA AIR FORCE / RA-85686
    Orion-X / P4-LIG

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller