Schlechte Nachricht für LH-Statuskunden

Status-Kunden wird künftig der Zutritt in die beliebten Lufthansa-Lounges verwehrt, wenn sie den billigsten Tarif bei der Billig-Tochter Eurowings gebucht haben.

Nicht mehr alle Eurowings-Statuskunden haben künftig Zutritt zu den LH-Lounges (Foto: Wundermann).

Die Lufthansa-Business-Lounges und die Senator-Lounges mit gratis Essen und Getränken an deutschen Flughäfen sowie einigen europäischen Airports wie London oder Paris standen bislang allen Statuskunden offen – ganz egal, welchen Tarif sie bei Eurowings gebucht hatten.

Bald wird es eine Einschränkung geben. Eurowings schreibt ihren Kunden: „Dies bedeutet, dass bei Buchungen von Flügen im BASIC-Tarif der bislang gewährte Zugang zu den von Eurowings angebotenen Lounges, unabhängig vom Vielfliegerprogramm und -status, nicht mehr enthalten ist. Nur so ist es uns möglich, mit BASIC weiterhin einen preiswerten reinen Flugtarif anzubieten.“

Schon bei der Einführung von Germanwings wollte Lufthansa alle Frequent-Traveller-Kunden nicht in die Business-Class-Lounges lassen. Damals gab es massiven Protest und Lufthansa gab schließlich nach.

Um weiterhin die Lounges nutzen zu können müssen Passagiere mit Frequent-Traveller-, Senator- und HON-Circle-Status künftig bei Eurowings die Tarife „Smart“ (inkl. Koffer, Snack und Sitzplatzreservierung) oder „Best“ (zwei Koffer, freier Nebensitz, inkl. freier Auswahl bei Essen und Getränken) buchen. Zum Vergleich: die Mehrkosten beim „Smart“-Tarif betragen 19 Euro pro Strecke.

Gültig ist diese Regelung für alle Buchungen ab Sonntag, dem 26. März.

Autor: Andrea Wieger
Redakteurin
Andrea ist seit mehr als zwölf Jahren in verschiedenen Bereichen der Luftfahrt tätig. Sie liebt das Fliegen und unterstützt das Team von Austrian Aviation Net seit Februar 2017 als Redakteurin.

    Special Visitors

    AlbaStar / EC-NAB
    Armée de l'Air / F-RADA
    CargoLogicAir / G-CLAA
    Astral Aviation / TF-AMM
    AirExplore / OM-KEX
    EAT Leipzig / D-AEAA
    AirBridgeCargo / VQ-BIA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller