Ryanair will Laudamotion wachsen sehen

Bis zu 50 Airbus A320 in den nächsten zwei Jahren.

Boeing 737-800 (Foto: Jan Gruber).

Die irische Billigfluggesellschaft Ryanair hält laut jüngster Medienmitteilung am Ziel 75 Prozent der österreichischen Laudamotion zu übernehmen fest. Weiters plant man die Airbus A320-Flotte auf bis zu 50 Einheiten aufzustocken.

Konzernweit soll der Anteil der von den Österreichern angebotenen und betriebenen Flügen langfristig bei 20 Prozent liegen. Weiters betonte Michael O'Leary gegenüber Journalisten abermals, dass die Leasingverträge, die Laudamotion mit Lufthansa schloss, teuer wären und erklärte nun, dass diese für rund zwei Jahre zu Betriebsverlusten führen würden.

O'Leary kritisierte bereits bei der Präsentation der Zusammenarbeit Laudamotion/Ryanair die aus seiner Sicht teuren Leasingraten. Die Deutsche Lufthansa AG bezog zu dieser Aussage jedoch zu keinem Zeitpunkt Stellung.

Die Flotte der Laudamotion solle innerhalb der nächsten zwei Jahre auf 30 bis 50 Flugzeuge anwachsen, wobei ein erheblicher Teil davon in Wien stationiert werden soll. Damit wiederholte Michael O'Leary neuerlich eine Aussage, die er bereits im April in der österreichischen Bundeshauptstadt machte. Der Winterflugplan von Laudamotion soll am Mittwochvormittag in Wien von Andreas Gruber und Niki Lauda vorgestellt werden.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan interessiert sich seit seiner Kindheit für die Luftfahrt und ist seit 2012 Mitglied der Redaktion von Austrian Aviation Net. Sein Spezialbereich ist die Regionalluftfahrt.

    Special Visitors

    AlbaStar / EC-NAB
    Armée de l'Air / F-RADA
    CargoLogicAir / G-CLAA
    Astral Aviation / TF-AMM
    AirExplore / OM-KEX
    EAT Leipzig / D-AEAA
    AirBridgeCargo / VQ-BIA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller