Ryanair schluckt Laudamotion zu 100 Prozent

Airline will zur Nummer 2 in Wien aufsteigen.

Ryanair-Chef Michael O'Leary (Foto: Michael Csoklich).

Diese Bekanntmachung kam nicht unerwartet: Ryanair hat 100 Prozent der Anteile an der Laudamotion GmbH übernommen. Dieser Schritt wurde bereits Ende Dezember 2018 abgeschlossen, bekannt gemacht wurde er allerdings erst am heutigen Dienstag im Rahmen einer Pressekonferenz am Flughafen Wien (darüber wird Aviation Net im Laufe des Tages gesondert berichten).

Der Blick bei Laudamotion ist jedenfalls weiter in Richtung Expansion gerichtet: So soll die Flotte im kommenden Sommer von 19 auf 25 Flugzeuge und 2020 auf 30 Maschinen erweitert werden. Am Flughafen Wien würden dann acht und im kommenden Winter 11 Airbusse stationiert werden - damit wäre man laut Laudamotion auf Platz 2 am Standort nach Austrian Airlines (im Vorjahr lag Laudamotion bei der Passagierzahl auf Rang 5 wie Aviation Net berichtete). Für die Region bedeutet das außerdem, dass man dieses und nächstes Jahr bis zu 400 neue Arbeitsplätze neu ausschreiben will.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    Japan Air Self-Defence Force (JASDF) / 80-1111
    Azerbaijan Gvmt. / 4K-AI08
    Azerbaijan Gvmt. / 4K-AZ888
    Smartlynx / S5-AAZ
    LUXAIR / ES-SAM
    AMC AIRLINES / SU-GBG
    AUA / OE-LBO

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller