Robin Hood trennt sich von Saab 340

Foto: Robin Hood

Die steirische Robin Hood trennt sich von ihren beiden Saab 340-Flugzeugen. Eigentümersprecher Helmut Rieder bestätigte dies gegenüber Austrian Aviation Net, nachdem Verkaufsannoncen der beiden Maschine OE-GIR und OE-GOD im Internet aufgetaucht (Kaupfpreis rund eine Million US-Dollar pro Flugzeug) waren.

Die beiden mehr als 20 Jahre alten Flugzeuge sollen laut Rieder zeitnah durch "größere und modernere" Maschinen ersetzt werden, welche die Flugzeit von Graz nach Zürich auf 50 Minuten verkürzen. "Die Passagiere werden eine Freude haben", so Rieder. Für eine bestimmte Type hat man sich noch nicht entschieden. Sie soll jedenfalls in die Kategorie von 50 Sitzplätzen oder mehr fallen.

Das steirische Luftfahrtunternehmen ist 2007 an den Start gegangen und fliegt derzeit von Graz nach Zürich - teilweise mit einem Zwischenstop in Linz. Nach finanziellen Problemen schloß die Gesellschaft 2010 erfolgreich ein Ausgleichsverfahren ab.

Special Visitors

International Jet Management / OE-LPZ
Royal Netherlands Air Force (KLM Cityhopper) / PH-KBX
TUI / G-FDZG
ELLINAIR / LY-PGC
EASYJET / G-EZOX
NORWEGIAN / LN-DYU
BRA / SE-DJO
ATLANTIC AW. / OY-RCI
SAS / OY-KBO
BRA / SE-DSX

Unsere Autoren

Martin Metzenbauer

Jan Gruber

Andrea Wieger

Christoph Aumüller

Michael Csoklich

Philipp Valenta