Reiseveranstalter H&H Touristik ist pleite

Insolvenzversicherer Hanse Merkur garantiert für die Kundengelder.

Foto: Pixabay / derneuemann.

Der Karlsruher Reiseveranstalter H&H Touristik musste Insolvenz anmelden. Zum vorläufigen Verwalter wurde der Rechtsanwalt Michael Pulta, dessen Kanzlei bereits bei der JT-Pleite selbige Funktion hatte, bestellt. Als Grund für den Gang zum Richter wurde angegeben, dass sich das Unternehmen in Liquiditätsschwierigkeiten befindet.

Da Reiseveranstalter ihre Pauschalreisen grundsätzlich mittels einer Bankgarantie oder einer Insolvenzversicherung schützen müssen, sprang bereits Hanse Merkur in die Presche und erklärt, dass bis zum 20. Feber 2019 alle Reisen wie geplant durchgeführt werden können, da der Versicherer sämtliche Kosten, die noch nicht von H&H beglichen wurden, leisten muss. Es erfolgt eine direkte Verrechnung zwischen den Leistungsträgern und der Hanse Merkur, so dass die betroffenen Gäste vor Ort nicht selbst in Vorauskasse gehen müssen.

Jene Reisen, die für Termine nach dem 20. Feber 2019 gebucht wurden, werden derzeit geprüft, ob sie durchgeführt werden können. Sollte der Insolvenzverwalter diese stornieren müssen, werden betroffene Kunden in jedem Fall ihre bereits geleisteten Zahlungen von der Versicherung zurückbekommen. 

Im Gegensatz zu "Nur-Flug-Angeboten", die zum Beispiel direkt bei Airlines gekauft werden können, müssen Pauschalreisen für den Insolvenzfall abgesichert sein, so dass im Pleite-Fall des Veranstalters Reisen kurzfristig durchgeführt bzw. fortgesetzt werden können. Liegen diese jedoch länger in der Zukunft, kann der Sicherungsträger alternativ auch das bereits bezahlte Geld erstatten. Durch diese gesetzliche Regelung haben Pauschalreisende kein finanzielles Risiko. Veranstalter und Reisebüros haben grundsätzlich die freie Wahl, ob sie ihre Reisen über einen Versicherer oder eine Bankgarantie absichern. Auf dem so genannten "Sicherungsschein", der bei der Anzahlung ausgehändigt werden muss, finden sich die Kontaktdaten zum Versicherungsunternehmen oder zur garantiegebenden Bank, an die man sich dann mit Ansprüchen wenden kann. Im Falle der H&H Touristik ist es die Hanse Merkur Versicherung.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan ist studierter Theater-, Film- und Medienwissenschaftler und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Royal Jordanian / JY-BAF
    Emirates / A6-EER
    Avions de Transport Régional (ATR) / F-WWLY
    TUIfly / D-ATUL
    Royal Australian Air Force / A41-213
    Malaysia AF / 9M.NAA
    Nordica / ES-ATA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller