RCB schätzt Kosten für 3. Piste auf 1,1 Mrd. Euro

Grafik: Flughafen Wien

Noch hält sich der Flughafen Wien mit Kostenschätzungen für die dritte Piste vornehm zurück. "Frühestens im Spätherbst", so die derzeitige Antwort des Airports. Jetzt lassen Bankanalysten von Raiffeisen mit einer Schätzung aufhorchen. In ihrer aktuellen Aktienanalyse für die Flughafen Wien AG gehen sie zwischen 2015 und 2017 wegen der dritten Piste von Investitionskosten von 1,1 Milliarden Euro aus.

Ob darin die gesamten Baukosten für die neue Start- und Landebahn abgedeckt sind, lässt sich nicht sagen, denn die Baudauer geht vermutlich über das Jahr 2017 hinaus. Außerdem gibt es kolportierte Schätzungen, wonach die dritte Piste insgesamt bis zu drei Milliarden Euro kosten könnte.

Die Analysten heben jedenfalls den "wahrscheinlichen Bau" als positiv hervor. Er würde dem Airport langfristig steigende Passagierzahlen bringen und ihn gegen Kapazitätsengpässe absichern.

Autor: Roman Payer
Das ist der Kurztext zu Roman Payer.

    Special Visitors

    TUIfly / D-ATUZ
    Go2Sky / OM-GTD
    BRUSSELS AIRLINES / EI-FWD
    PRIVILEGE STYLE / EC-LZO
    ROYAL AIR FORCE / ZZ336
    Armée de l'Air (French Air Force) / F-RADA
    Armée de l'Air - France Air Force / F-RADA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Andrea Wieger

    Christoph Aumüller

    Michael Csoklich

    Philipp Valenta