Qatar Airways baut das Luftfrachtgeschäft aus

Erster Boeing 777 Frachter seit gestern im Einsatz

Foto: Qatar Airways

Qatar Airways expandiert auch im Frachtgeschäft stark: Die Fluggesellschaft nahm gestern in Doha das erste von vier bestellten Frachtflugzeugen vom Typ Boeing 777 in Betrieb. Im Vergleich zu den drei Airbus A300-600F, aus denen die Frachtflotte von Qatar Airways bislang besteht, bietet die "Triple Seven" doppelt so viel Platz.

Der erste Einsatz führte den Jet bereits nach Europa: Amsterdam war das erste Ziel des neuen Flugzeugs, das das 83. in der Flotte des arabischen Carriers ist. Vergangenes Wochenende erst war die B777 aus dem Boeing-Werk in Everett bei Seattle nonstop nach Doha geflogen.

Mit dem neuen Flugzeug kann die Airline ihre Frachtkapazitäten deutlich ausbauen. Es trägt ein Ladegewicht von 102 Tonnen und wird bevorzugt für Flüge zu den eigenen Frachtstationen von Qatar Airways in Frankfurt, Amsterdam, Lahore, Dubai, Karachi, Chennai, Sialkot, Amman und vom 1. Juni an auch für die drei wöchentlichen Flüge nach Hongkong eingesetzt. Im Cargo-Netz ist das Flugzeug primär für die Langstreckenrouten vorgesehen.

Akbar Al Baker, CEO von Qatar Airways, bekräftigte, dass die Auslieferung des neuen Jets ein Meilenstein im weiteren Ausbau der Cargoaktivitäten sei. Al Baker wörtlich: "Die Kapazität der Frachtflugzeuge von Boeing ist konkurrenzlos auf dem Markt, und seine Wirtschaftlichkeit macht den Frachter zu einer attraktiven Ergänzung unserer Flotte. Ebenso wie andere Länder in der Golfregion, wächst Qatar derzeit mit phänomenalem Tempo. Daher kommt die Ergänzung unserer Frachterflotte genau zum richtigen Zeitpunkt: Wir können so die Optionen, die sich aus diesem Wachstum ergeben, gut nutzen." Der CEO erklärte, dass die Kapazität der Flotte sich mit drei weiteren Boeing 777 Frachtflugzeugen, die in den kommenden zwölf Monaten ausgeliefert werden, insgesamt vervierfache.

Die Boeing 777 hat die größte Reichweite aller zweistrahligen Flugzeuge und basiert auf dem Langstreckenmodell B777-200, von dem die Fluggesellschaft bereits sechs Exemplare in ihrer Passagierflotte betreibt. Die Jets sind auf der Ultra-Langstrecke nach Houston, Melbourne und ab dem 24. Juni auch nach S

Special Visitors

Western Global Airlines / N512JN
Ukrainian Helicopter Service / UR-HLP
Cargojet Airlines / C-FGSJ
Alitalia / I-EJGB
Belgian Air Force / CE-04
Trade Air / 9A-BTE
Cityjet / EI-FWB
Emirates / A6-EES
Antonov Airlines / UR-82060
CUBANA / CU-T1250

Unsere Autoren

Martin Metzenbauer

Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Austrian Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

Jan Gruber

Leitender Redakteur
Jan interessiert sich seit seiner Kindheit für die Luftfahrt und ist seit 2012 Mitglied der Redaktion von Austrian Aviation Net. Sein Spezialbereich ist die Regionalluftfahrt.

Christoph Aumüller

Redakteur
Christoph ist Absolvent des Studienlehrganges Luftfahrt der FH Joanneum Graz. Seit Mitte 2015 verstärkt er das Redaktionsteam von Austrian Aviation Net.

Philipp Valenta

Redakteur
Philipp studiert berufsbegleitend an der IMC Fachhochschule Krems und verstärkt seit 2015 tatkräftig unser Redaktionsteam.

Michael Csoklich

Autor
Michael Csoklich ist einer der bekanntesten Wirtschaftsjournalisten Österreichs und leitete über viele Jahre das Ressort Wirtschaft im ORF Radio. Seit 2015 leitet er den LG für Wirtschaftsjournalismus in Krems, ist Moderator, Querdenker und arbeitet als freier Journalist für die Kleine Zeitung. Und seit 2016 schreibt er als Luftfahrtspezialist auf Austrian Aviation Net insbesondere über Spezialthemen.