Positive Bilanz der Luftfahrtmesse MAKS

Gestern ging die MAKS - Russlands größte Luftfahrtmesse - zu Ende. Besonders der staatliche Flugzeugbauer UAC profitierte von Vertragsabschlüssen in Milliardenhöhe.

Auch der Superjet 100 von Sukhoi erfreute sich auf der Messe großer Beliebtheit. (Foto: Sukhoi)

Nach sechs Tagen ging in Moskau die größte russische Luft- und Raumfahrtmesse MAKS am Montag zu Ende. 842 Flugzeughersteller aus über 40 Ländern präsentierten ihre Projekte und trotz mäßiger Wetterbedingungen strömten knapp 440.000 Besucher – etwas weniger als noch vor zwei Jahren – zum Flugfeld Schukowski bei Moskau, um die neuesten zivilen und militärischen Maschinen zu bewundern.

Auch für die Hersteller sollte sich die diesjährige Messe als äußerst erfolgreich herausstellen. Allein der staatliche Flugzeugbauer „United Aircraft Corporation“ konnte sich über Aufträge im Wert von umgerechnet 5,2 Milliarden Euro freuen. 80 Exemplare seines neu entwickelten Flugzeugtyps MS-21 konnte UAC bereits verkaufen, Optionen für 57 weitere wurden ebenfalls abgegeben.

Anlässlich der MAKS 2009 waren noch Verträge in einem Wert von fast sieben Milliarden Euro abgeschlossen worden.

Autor: Patrick Kritzinger
Das ist der Kurztext zu Patrick Kritzinger.

    Special Visitors

    Global Jet Luxembourg (Roman Abramowich) / P4-MES
    Global Jet Luxembourg (Viktor Vekselberg) / P4-MIS
    Bundesheer (Austrian Airforce) / 7L-WN
    Pilatus Flugzeugwerke / HB-VSA
    BBJ One / N737ER
    BBJ One / N737ER
    IRAN AIR / EP-IJA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller

    Philipp Valenta