Polnisches Präsidentenflugzeug nahe Smolensk abgestürzt

Die polnische Tu-154 mit der Registrierung 101 im Jahr 2006 in Wien (c) Peter Unmuth

Samstag Vormittag knapp vor 11 Uhr Moskauer Zeit ist eine Tupolev TU-154 der polnischen Regierungsflotte mit Präsident Lech Kaczynski an Bord nahe dem russischen Smolensk abgestürzt. In dem Flugzeug sollen sich laut Angaben aus Polen 89 Passagiere und 7 Besatzungsmitglieder aufgehalten haben - niemand dürfte den Absturz überlebt haben.

Anlässlich der Gedenkveranstaltung zum 70. Jahrestag des Massakers von Katyn war das Flugzeug auf dem Weg nach Russland. Die Maschine mit dem Kennzeichen 101 dürfte im Landeanflug knapp einen Kilometer vor der Runway des Militärflughafens Smolensk Nord abgestürzt sein. Die Landebahn verfügt über kein ILS, die Sichtweite hat zum Unglückszeitpunkt rund 500 Meter betragen. Angeblich soll die Crew drei Landeanflüge versucht haben - beim vierten kam es zu dem Unglück.

 

Special Visitors

Japan Air Self-Defence Force (JASDF) / 80-1111
Azerbaijan Gvmt. / 4K-AI08
Azerbaijan Gvmt. / 4K-AZ888
Smartlynx / S5-AAZ
LUXAIR / ES-SAM
AMC AIRLINES / SU-GBG
AUA / OE-LBO

Unsere Autoren

Martin Metzenbauer

Jan Gruber

Michael Csoklich

Robert Hartinger

Christoph Aumüller