Pobeda verbindet das Allgäu mit Moskau

Ab 3. März fliegt die Aeroflot-Tochter die Strecke Moskau-Memmingen einmal täglich mit einer Boeing 737-800.

Die Pobeda-Flotte besteht aus Boeing 737-800NG (Foto: Pobeda)

Die Low Cost-Airline Pobeda verbindet ab 3. März die russische Hauptstadt Moskau mit dem Flughafen in Memmingen. Der Allgäu Airport erhält somit eine weitere Ost-Europa-Strecke und die Aeroflot-Billigtochter fliegt damit eine zweite deutsche Destination neben Köln (ab Mitte Februar) an. Geflogen wird die rund drei Stunden lange Strecke von Moskau-Vnukovo aus mit einer Boeing 737-800.

„Mit Moskau erhalten wir unser zehntes Ziel in Ost-Europa und schaffen eine wichtige Verbindung zwischen Süddeutschland und der Millionenmetropole. Die russische Hauptstadt ist ein wichtiger Meilenstein auf der Landkarte unserer Destinationen“, erklärt Allgäu Airport Geschäftsführer Ralf Schmid. Der tägliche Flug biete insbesondere Geschäftsleuten Planungssicherheit. Obendrein biete der Flughafen Vnukovo als russisches Drehkreuz  interessante Umsteigemöglichkeiten. So erreicht man über den Flughafen Vnukovo weitere russische Städte wie Jekaterinburg, Ufa, Perm oder Novosibirsk.

Der Allgäu Airport Memmingen bietet somit im Sommer 2016 insgesamt 26 Destinationen in 16 Ländern an. In Osteuropa werden neben Russland auch Litauen, die Ukraine, Rumänien, Bulgarien, Bosnien-Herzegowina, Serbien und Mazedonien angeflogen.

Autor: Christoph Aumüller
Redakteur
Christoph ist Absolvent des Studienlehrganges Luftfahrt der FH Joanneum Graz. Seit Mitte 2015 verstärkt er das Redaktionsteam von Austrian Aviation Net.

    Special Visitors

    Jet2.Holidays / G-JZHM
    Laudamotion / OE-LOB
    Private Wings Aviation / D-CITO
    Hainan AL / B2739
    VIETNAM AL. / VN-A868
    AlbaStar / EC-NAB
    Armée de l'Air / F-RADA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller