Planspiele für die Lufthansa-Flüge nach Asien

Es geht darum, wer auf den Strecken nach Asien, die Nase vorne hat. (Foto: AirTeamImages.com)

Die Lufthansa hegt offenbar neue Pläne für die Langstrecken-Verbindungen nach Asien. Der deutsche Kranich könnte nach dem Vorbild der Germanwings eine eigene Billigtochter für Asien-Flüge gründen oder mit einer arabischen oder asiatischen Fluggesellschaft zusammenarbeiten. Diese Gedankenspiele äußerte Lufthansa-Finanzchefin Simone Menne vor Journalisten in New York.

Hintergrund für die Ideen ist der härter werdende Wettbewerb auf den Strecken von Europa nach Asien. Emirates und Etihad bringen die Lufthansa offenbar immer stärker unter Druck. Laut Menne habe die Lufthansa deshalb die Flüge nach Hyderabad und Kalkutta in Indien einstellen müssen.

„Die Bedrohung für uns ist Südostasien und Indien“, wird Menne von Bloomberg zitiert. „Das ist eine Sorge von Invetoren“, begründete die Managerin, warum man sich nach neuen Strategien umsehe. „Das können Partnerschaften sein, es kann unsere eigene Plattform sein oder es kann ein Rückzug aus dem Markt sein“, teilte sie mit.

Autor: Roman Payer
Das ist der Kurztext zu Roman Payer.

    Special Visitors

    SPRINT AIR / SP-SPE
    TUIfly / D-ATUF
    Korean Airlines / HL8275
    AEROFLOT / VP-BWE
    Croatia Airlines / 9A-CTJ
    Monarch Airlines (SmartLynx Airlines) / YL-LCP
    EUROWINGS / D-AEWM

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Andrea Wieger

    Christoph Aumüller

    Michael Csoklich

    Philipp Valenta