Österreich: Lufthansa Group bietet die meisten Sitze an

Hinsichtlich der im Juli 2019 auf der Linie angebotenen Kapazität sind die Herausforderer aus dem Billigsegment weiterhin weit abgeschlagen. Die in der Zukunft angebotenen Sitzplätze lassen allerdings keinen Rückschluss auf die Buchungslage zu.

Bombardier CRJ-900 (Foto: www.AirTeamImages.com).

In der bevorstehenden Hauptreisezeit während der österreichischen Sommerferien stocken diverse Fluggesellschaften aufgrund erhöhter Nachfrage ihre Kapazitäten deutlich auf. Wie sich allerdings die Kapazitäten auf die einzelnen Airlines in Wien und an den Bundesländerflughäfen auf der Linie verteilen, zeigt eine Auswertung von AviationNetOnline, die auf Grundlage des Datenstands des Informationsdienstleisters CH-Aviation.com erstellt wurde.

Dabei zeigte sich, dass die Lufthansa Group an allen österreichischen Airports mit großem Abstand das größte Sitzplatzangebot vorhält. Billigkonkurrenz wie Lauda, Wizzair, Anisec und Easyjet sind hinsichtlich der Kapazität weit abgeschlagen. Bemerkenswert ist auch, dass Austrian Airlines mit Ausnahme von Linz und Salzburg an allen österreichischen Flughäfen mehr Sitze anbietet als jede andere Airline. In Linz ist Nummer Eins Lufthansa und in der Mozartstadt Eurowings. Bei der Auswertung wurden lediglich planmäßige Linienflüge, nicht jedoch Charter, berücksichtigt. Betrachtet wurden jeweils die zehn kapazitätsstärksten Anbieter, wobei es an manchen Flughäfen deutlich weniger Anbieter gibt, so dass lediglich diese dargestellt sind.

Im Kalendermonat Juli 2019 entfallen in Wien 45,59 Prozent der angebotenen Gesamtkapazität auf Austrian Airlines. Mit großem Abstand folgt mit 7,95 Prozent die Konzernschwester Eurowings. Wizzair ist mit 5,87 Prozent auf dem dritten Stockerlplatz. Lauda hält 5,35 Prozent der Kapazität, während Anisec mit 3,47 Prozent auf Platz 5 ist. Weiters: Easyjet mit 3,09 Prozent, Turkish Airlines mit 1,95 Prozent, Lufthansa mit 1,77 Prozent, SunExpress mit 1,55 Prozent und Emirates Airlines mit 1,41 Prozent. Der Rest verteilt sich auf zahlreiche weitere Fluggesellschaften.

Einfacher verhält es sich in Klagenfurt: Austrian Airlines bietet 67,89 Prozent der Gesamtkapazität an und der zweite Anbieter, Eurowings, hält 32,11 Prozent. Weitere Linien-Carrier gibt es am Kärnten Airport nicht.

Auch in Graz ist Austrian Airlines mit 51,24 Prozent der Platzhirsch, gefolgt von Lufthansa und Air Dolomiti mit 13,33 Prozent bzw. 10,55 Prozent. Zuletzt genannte Airline fliegt im Auftrag des Kranichs. Swiss hält 5,67 Prozent, KLM 4,32 Prozent, Turkish Airlines 3,91 Prozent, Easyjet 3,89 Prozent, Eurowings 3,81 Prozent, Corendon Airlines 2,46 Prozent und Voyage Air 0,82 Prozent.

In Innsbruck ist Austrian Airlines mit 68,28 Prozent aller angebotenen Sitze Marktführer. Easyjet landet mit 15,07 Prozent des Angebots auf Platz 2, geflogt von British Airways mit 6,91 Prozent. Weiters halten Transavia 5,26 Prozent, Tuifly Belgium 2,39 Prozent und Finnair 2,09 Prozent.

In Salzburg hingegen ist Eurowings mit 38,26 Prozent die Nummer Eins. Austrian Airlines hält 28,11 aller angebotenen Sitze. Der dritte Stockerlplatz geht mit 7,48 Prozent an Turkish Airlines. Weiters: Lauda mit 5,96 Prozent, Ryanair mit 5,10 Prozent, British Airways mit 5,01 Prozent, Easyjet mit 4,35 Prozent, Tui Airways mit 2,09 Prozent, El Al mit 2,08 Prozent und Anisec mit 0,88 Prozent.

In Linz ist Lufthansa mit 38,54 Prozent aller angebotenen Sitze auf Platz 1. Austrian Airlines folgt mit 23,99 Prozent. Air Dolomiti, die im Auftrag des Kranichs fliegen wird, mit 16,61 Prozent. Weiters: Eurowings mit 10,45 Prozent, Corendon mit 7,60 Prozent und Tunisair mit 2,81 Prozent.

Zum Vergleich wurden auch die Kapazitäten des slowakischen Hauptstadtflughafens Bratislava ausgewertet, wo Ryanair mit 39,73 Prozent der angebotenen Gesamtkapazität Nummer Eins ist. Der zweite Platz geht an Smartwings CZ: 19,99 Prozent. Der lokale Ableger Smartwings Slovakia bietet 12,05 Prozent aller Sitze an. Wizz Air Hungary landet mit 9,40 Prozent auf Platz vier. Die Konzernschwester Wizz Air UK folgt mit 4,83 Prozent direkt danach. Weiters: Bulgaria Air mit 4,32 Prozent, Air Cairo mit 2,28 Prozent, Tunisair mit 2,04 Prozent, Pobeda mit 1,79 Prozent und FlyDubai mit 1,53 Prozent.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Royal Air Force (RAF) - UK / ZE700
    Wamos Air / EC-MNY
    Wamos Air / EC-MNY
    Japan Air Self-Defence Force (JASDF) / 80-1111
    Azerbaijan Gvmt. / 4K-AI08
    Azerbaijan Gvmt. / 4K-AZ888
    Smartlynx / S5-AAZ

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller