Norbert Hofer: "Irgendwann werden Airlines klüger werden"

Österreichischer Verkehrsminister im Interview.

Verkehrsminister Norbert Hofer (Foto: viadonau / Johannes Zinner).

Der österreichische Verkehrsminister Norbert Hofer sieht sich selbst als besonders luftfahrtaffin und fliegt gelegentlich auch selbst als Pilot, doch am Flughafen Wien-Schwechat ist laut eigenen Angaben noch nie gelandet. Er wolle den Flugverkehr nicht behindern, scherzte er während einer Pressekonferenz.

In Wien sieht der Burgenländer noch weiteres Wachstumspotential, jedoch die Kalkulation so mancher Fluggesellschaften sieht er angesichts diverser Insolvenzen kritisch und hofft, dass das eine oder andere Unternehmen "klüger werden" wird.

Austrian Aviation Net: Herr Minister, warum ist die dritte Piste aus ihrer Sicht so wichtig für den Wiener Flughafen beziehungsweise auch für ganz Österreich?
Norbert Hofer: Der Luftverkehr boomt wieder. Immer mehr Menschen sind mit dem Flugzeug unterwegs. Das hat mehrere Gründe: Erstens entsteht im asiatischen Raum eine sehr starke Mittelschicht die auch das Flugzeug nutzt, Touristen, die nach Österreich kommen und die Babyboomer-Generation ist in Pension und die will ihre Zeit auch genießen und reisen. Die dritte Piste ist deswegen notwendig, weil die Flugbewegungen steigen. Eines möchte ich auch noch sagen: Das heißt nicht, dass es mehr Belastung gibt für die Anrainer. Durch die dritte Piste kann sichergestellt werden, dass die An- und Abflüge so gestaltet sind und dass es weniger Belastung gibt und nicht mehr.

AANet: Stichwort Reisen: Im Nachgang der Pleiten von Air Berlin und Niki entstand am Wiener Flughafen deutlich mehr Wettbewerb zum Beispiel durch Laudamotion, Level aber auch durch Wizz Air, die AUA ist in Expansion. Man kann in Wien von einer Art Billigfliegerboom sprechen. Wie lange wird das Ihrer Meinung nach gutgehen wann werden die Carrier zurückfahren oder ist da ein unbeschränktes Wachstum in ihren Augen?
Norbert Hofer: Also unbeschränktes Wachstum gibt es nie, aber ich glaube, dass in Wien Platz ist für Wachstum vieler Unternehmen. Für Unternehmen, die sehr günstig Reisen anbieten, aber auch für Unternehmen, wo die Sitzplätze teurer sind, also diese breite Palette decken wir hier ab. Ich bin fest davon überzeugt, dass diese Entwicklung noch nicht am Ende ist.

AANet: Gerade diesen Sommer sind einige Fluggesellschaften, beispielsweise in Deutschland, in Konkurs gegangen. Ist die Entwicklung „billig, billig, billig“ zielführend und nachhaltig oder wie stehen Sie zu diesen Pleiten, weil immerhin sind Passagiere, beispielsweise von Grazer Chartern, die tagelange Verspätungen hatten, selbst auf den Entschädigungen, die sie ihnen nach EU-Passagierrechten zustehen würden, sitzen geblieben. In einem Insolvenzverfahren werden sie nicht viel bekommen, wie stehen sie dazu?
Norbert Hofer: Das ist eine Frage der Kalkulation der Unternehmen. Wenn man die Ticketpreise zu niedrig ansetzt wird irgendwann das Unternehmen das nicht tragen können aber auch hier sind es Erfahrungen, die mitgenommen werden und wo man auch klüger werden wird.

AANet: Sie kommen selbst aus der Luftfahrt: An welchem Flugzeug würde es sie reizen als Techniker mal zu arbeiten oder selbst zu fliegen?
Norbert Hofer: Na auf dem A380 natürlich!


Norbert Hofer am Montag beim Interview (Foto: Thomas Ramgraber).

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Austrian Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan ist studierter Theater-, Film- und Medienwissenschaftler und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Austrian Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...
    Autor: René Steuer
    Redaktionsaspirant
    René ist seit Oktober 2018 als Redaktionsaspirant für Austrian Aviation Net tätig und bringt frischen Elan in die Redaktion.

      Special Visitors

      Jet2.Holidays / G-JZHM
      Laudamotion / OE-LOB
      Private Wings Aviation / D-CITO
      Hainan AL / B2739
      VIETNAM AL. / VN-A868
      AlbaStar / EC-NAB
      Armée de l'Air / F-RADA

      Unsere Autoren

      Martin Metzenbauer

      Jan Gruber

      Michael Csoklich

      Robert Hartinger

      Christoph Aumüller