Niki/Vueling stationiert fünf Flugzeuge in Wien

Details zu den Strecken werden demnächst bekannt gegeben.

Vueling ist seit 2009 in Wien aktiv (Foto: Martin Metzenbauer).

Nachdem am Freitagabend offiziell verkündet wurde, dass die International Airlines Group (IAG) über ihren Low-Cost-Zweig Vueling die österreichische Niki übernehmen wird, sind noch einige Fragen offen. Bekanntgegeben wurde bisher, dass in Österreich eine Niederlassung gegründet wird und rund 740 Niki-Mitarbeiter neu angestellt werden sollen. IAG-Chef Willie Walsh erklärte, dass der Niki-Deal helfen soll, die Präsenz von Vueling in der DACH-Region auszubauen.

Bisher ist allerdings kaum bekannt, was der Einstieg der IAG genau für den Standort Wien bedeuten wird. Gegenüber Austrian Aviation Net erklärte eine Sprecherin des Konzerns, dass fünf Flugzeuge in Schwechat stationiert werden sollen. Details zu den Strecken sollen laut IAG demnächst bekannt gegeben werden. Derzeit steuert die Low-Cost-Airline von Wien aus nach Barcelona, Palma, Paris und Rom.

Airbus A320 von Vueling (Foto: Martin Metzenbauer).

Was die Cockpit- und Kabinencrews, die von der neuen Vueling-Gesellschaft mit Standort Österreich angestellt werden, erwarten dürfen, ist derzeit ebenfalls kaum bekannt. Die ehemaligen Niki-Besatzungen sollen laut IAG  in Wien stationiert werden. Zur Bezahlung hält man sich dabei allerdings bedeckt. "Vueling ist eine gut etablierte Airline, die ihr Geschäft in den letzten Jahren deutlich ausgebaut hat", wirbt die Sprecherin für den potentiellen künftigen Arbeitgeber der ehemaligen Niki-Crews.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Austrian Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    Montenegro Airlines / 4O-AOA
    Armée de l'Air / F-RADA
    TAP / CS-TOV
    Emirates / A6-EUG
    Luftwaffe / 10+23
    EGYPTAIR / SU-GEH
    VUELING / EC-MLE

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller