NIKI leitet Betriebsratsgründung ein

Während der Betriebsrat bei der AUA in den letzten Wochen starken Einfluss auf die Zukunft des Unternehmens genommen hat, hat die Low Cost Airline NIKI gar keine Personalvertretung. Doch das soll sich jetzt ändern.

Ein Betriebsrat soll künftig bei NIKI für die Zufriedenheit der Mitarbeiter sorgen. (Foto: Martin Metzenbauer)

Unter dem Namen "Betriebsrat4NIKI" haben es sich Mitarbeiter der Air Berlin Tochter NIKI zum Ziel gesetzt, eine Personalvertretung für NIKI-Mitarbeiter und das geleaste Personal von Labour Pool zu gründen. Heute wurde eine Betriebsversammlung einberufen.

Am 30. April soll sowohl das Personal von NIKI (13 Uhr) als auch von Labour Pool (14 Uhr) in Schwechat zusammenkommen, um den Wahlvorstand zu ernennen, der dann schließlich am 1. Mai den Betriebsrat wählen wird. Flugbegleiter, Piloten und Techniker der Leasing-Firma Labour Pool, sowie Kaufmännisch-Technisch Angestellte von NIKI Luftfahrt bilden das Team rund um "Betriebsrat4NIKI".

Auf der Agenda des zukünftigen Betriebsrats sollen vor allem die Festanstellung des Personals bei der NIKI Luftfahrt GmbH, die Anerkennung des Senioritätsprinzips und ein offener Dialog mit dem Management stehen. Christian Lesjak, Geschäftsführer von NIKI, hatte einen Betriebsrat mit Verweis auf das offene Betriebsklima vor kurzem im Gespräch mit Austrian Aviation Net "nicht unbedingt erforderlich" genannt.

Autor: Sonja Dries
Das ist der Kurztext zu Sonja Dries.

    Special Visitors

    ALK Airlines / LZ-DEO
    ALK Airlines / LZ-DEO
    CityJet / EI-RJX
    German Air Force / 14+04
    Bahrain Royal Flight / A9C-HMH
    Biman Bangladesh Airlines / S2-AHN
    Eurowings / D-AEWG

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Andrea Wieger

    Christoph Aumüller

    Michael Csoklich

    Philipp Valenta