NIKI konkurriert mit AUA in Osteuropa

Air Berlin und deren Österreich-Tochter NIKI kündigen "abgestimmtes Angebot nach Rumänien, Bulgarien und Serbien" an.

Foto: Martin Metzenbauer

Wachstumsmarkt Osteuropa: Die deutsche Fluggesellschaft Air Berlin greift mit ihrer österreichischen Partnerairline NIKI die Kernkompetenz von Austrian Airlines an. Ab dem Winterflugplan forcieren Air Berlin und NIKI Rumänien, Bulgarien und Serbien. Mit bis zu drei täglichen Frequenzen werden deren Hauptstädte Bukarest, Sofia und Belgrad an das Drehkreuz in Wien angebunden, kündigte die deutsche Fluglinie in einer Pressemitteilung an. Dabei seien die Flugzeiten so geplant, dass es in Wien-Schwechat „deutlich kürzere“ Umsteigezeiten geben soll. Hintergrund ist der Beitritt zur Allianz oneworld. Air Berlin und oneworld kündigten bereits im Sommer mehrfach an, Wien als Hub zu stärken.

Air Berlin und NIKI werden im Winterflugplan zudem 50 wöchentliche Flüge nach Moskau und Sankt Petersburg anbieten. Die Airline-Gruppe hat die Kapazität nach Russland heuer bereits um 35 Prozent erhöht. Das Passagieraufkommen sei laut Eigenangaben sogar um mehr als 50 Prozent gestiegen.

Autor: Roman Payer
Das ist der Kurztext zu Roman Payer.

    Special Visitors

    TAP / CS-TOW
    FlyEgypt / SU-TCF
    France-Air Force / F-RADB
    France-Air Force / F-RAFA
    ANTONOV AL. / UR-82007
    FlyBE / G-FBEJ
    Qatar Airways / A7-ALI

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller

    Philipp Valenta