Nach C Series: Bombardier verkauft Q Series

Die Turboprop-Sparte geht an eine Tochter der Longview Aviation Capital Corporation.

Foto: Bombardier

Besondere Umsatzbringer sind die CRJ und Q Series bei Bombardier wohl nicht mehr: Im letzten Quartal wurden ganze fünf Flugzeuge ausgeliefert und elf Maschinen bestellt. Nach dem Teilverkauf der C Series vor ein paar Monaten trennt sich der kanadische Konzern nun auch von der Turboprop-Sparte: Die Dash-Reihe sowie die Marke deHavilland geht zum Preis von $ 200 Millionen an eine Tochter der Longview Aviation Capital Corporation, wie Bombardier mitteilte. Die Longview-Tochter Viking hält bereits jetzt die Typenzertifizierungen für eine Reihe von deHavilland-Flugzeugen.

Der Bombardier-Konzern möchte sich von einigen "Non Core Assets" trennen und außerdem die Organisationsstruktur verschlanken - obwohl das Unternehmen "die beste Quartals-Performance seit Jahren" verzeichnen konnte. Neben dem Verkauf der Q Series trennt man sich auch von den Trainingsorganisationen für Business Jets und Technik, die um $ 800 Millionen an CAE gehen. Insgesamt 5.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen Bombardier verlassen.

Der Erstflug der Q400 erfolgte vor 21 Jahren - bis dato wurden mehr als 600 Exemplare bestellt. Austrian Airlines ist einer der größten Betreiber in Europa und setzt derzeit 18 Maschinen des Typs ein - allerdings denkt man auch schon laut über das weitere Schicksal dieser Teilflotte nach, wie sowohl Aufsichtsratschef Harry Hohmeister als auch CEO Alexis von Hoensbroech erklärt haben.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    Japan Air Self-Defence Force (JASDF) / 80-1111
    Azerbaijan Gvmt. / 4K-AI08
    Azerbaijan Gvmt. / 4K-AZ888
    Smartlynx / S5-AAZ
    LUXAIR / ES-SAM
    AMC AIRLINES / SU-GBG
    AUA / OE-LBO

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller