Max Schintlmeister verlässt Flughafen Klagenfurt

Neue Tätigkeit in Barcelona ab Sommer 2017.

Max Schintlmeister ist Geschäftsführer des Klagenfurter Flughafens (Foto: Kärnten Airport).

Der Klagenfurter Flughafendirektor Max Schintlmeister wird im Sommer 2017 das Unternehmen aus persönlichen Gründen verlassen. Der Manager übernahm 2013 den krisengeschüttelten Airport und wurde ursprünglich bis 2018 bestellt. Nun wechselt er vorzeitig nach Barcelona, wo er für eine Agentur, die sich auf Entwicklungsprojekte im Bereich von Regionalflughäfen spezialisiert hat, tätig sein wird.

Glücklich wurde Schintlmeister in Klagenfurt offensichtlich niemals, denn der Airport steht seit einigen Jahren im Kreuzfeuer der gegenseitigen Vorwürfe politischer Parteien. So stritt sich die Politik unter anderem öffentlich über die erst kürzlich abgeschlossene Pistensanierung oder aber unzulässige, vor der Amtszeit von Schintlmeister, unter anderem an Ryanair ausbezahlte Subventionen.

Die Hiobsbotschaft kam einen Tag vor Weihnachten: Eurowings wird sich von der Strecke Berlin-Klagenfurt zurückziehen, da die deutsche Bundeshauptstadt in den Entwicklungsplanungen nur noch eine untergeordnete Rolle spielen wird. So lautete zumindest die offizielle Begründung.

Bis Sommer 2017 wird Max Schintlmeister noch für den Klagenfurter Flughafen tätig sein, dessen Eigentümer nun zeitgleich zur geplanten Teilprivatisierung einen neuen Geschäftsführer finden müssen. Dem Vernehmen nach soll eine entsprechende Ausschreibung in den nächsten Tagen veröffentlicht werden.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan interessiert sich seit seiner Kindheit für die Luftfahrt und ist seit 2012 Mitglied der Redaktion von Austrian Aviation Net. Sein Spezialbereich ist die Regionalluftfahrt.

    Special Visitors

    City Jet / EI-FWA
    Orbest / CS-TRL
    Enter Air / SP-ENL
    Orbest / CS-TRL
    ORBEST / CS-TRL
    Eastern Airways / G-CIXV
    Sprint Air / SP-KPR

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller

    Philipp Valenta