Mängel: Schweiz groundet Ju-52

Vorläufiges Flugverbot aufgrund erheblicher Mängel.

Das Wrack der im August verunglückten HB-HOT (Foto: Kantonspolizei Graubünden).

Das Eidgenössische Bundesamt für Zivilluftfahrt erteilte aufgrund eines ersten Untersuchungsberichts des Wracks jener Ju-52, die im August 2018 abgestürzt ist, Flugverbot für die beiden anderen bauglichen Maschinen des Betreibers Ju-Air.

Es handle sich um eine temporäre Maßnahme. Hintergrund ist laut dem Bazl, dass die sicherheitstechnische Untersuchung des Wracks ergeben hat, dass Risse und Korrosion im Bereich der Flügelholme vorhanden werden. Es handle sich dabei um äußerst schwerwiegende Mängel, so dass die beiden anderen Ju-52 mindestens bis zur Behebung der Beanstandungen nicht fliegen dürfen.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Royal Air Force (RAF) - UK / ZE700
    Wamos Air / EC-MNY
    Wamos Air / EC-MNY
    Japan Air Self-Defence Force (JASDF) / 80-1111
    Azerbaijan Gvmt. / 4K-AI08
    Azerbaijan Gvmt. / 4K-AZ888
    Smartlynx / S5-AAZ

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller